1. Mannheim24
  2. Bauen & Wohnen

Wie werde ich weißen Schimmel für immer los?

Erstellt:

Von: Janine Napirca

Kommentare

weißer schimmel auf brot
Weißer Schimmel auf Brot sieht aus wie Zuckerwatte, ist jedoch gesundheitsschädlich. © McPHOTO/B. Leitner/Imago

Weißer Schimmel kann auf Lebensmitteln, aber auch an Möbeln entstehen. Lesen Sie hier, wie Sie weißen Schimmel entfernen und vorbeugen können.

Was ist schlimmer – weißer oder schwarzer Schimmel? Ebenso wie schwarzer Schimmel, kann auch weißer Schimmel gesundheitsgefährdend sein. Er entsteht meist auf verdorbenen Lebensmittel, die dann auch nicht mehr gegessen werden sollten. Außer es handelt sich um spezielle Weißschimmel-Käsesorten. Bei Camembert, Saint-André, Chaource und Saint Albray wird weißer Schimmel kontrolliert zur Herstellung verwendet und dient außerdem zur Veredelung.

Verschiedene Käsesorten
Weißer Schimmel ist aber nicht immer gefährlich. Bei Weißschimmel-Käsesorten wie Camembert, Saint-André, Chaource und Saint Albray dient er zur Veredelung. © Whitestorm/Imago

Auch auf organischem Material oder in Räumen mit hoher Feuchtigkeit kann sich weißer Schimmel bilden. Beispielsweise auf Kleidung, an Möbeln aber auch an der Wand kann weißer Schimmel, der aussieht wie Zuckerwatte, entstehen.

Lesen Sie auch: Schimmel im Keller – So werden Sie ihn los.*

Wie gefährlich ist weißer Schimmel wirklich?

Es gibt viele verschiedene Schimmelpilze, die weiß aussehen. Nicht alle sind gleichermaßen gefährlich. Diese weißen Schimmelarten gibt es:

Auch interessant: Fenster angelaufen? So werden Sie das Kondenswasser los.

Weißer Schimmel oder Salzausblühungen?

Wie sieht weißer Schimmel aus? Da es viele verschiedene weiße Schimmelarten gibt, unterscheidet sich auch das Aussehen von weißem Schimmel. Mal sieht er eher flauschig wie Zuckerwatte oder Baumwolle aus, mal ist seine Konsistenz eher schleimig oder krümelig. Es kann auch vorkommen, dass sich weißer Schimmel mit grünem, grauem oder schwarzem Schimmel mischt oder dass der Schimmelpilz im Laufe der Zeit seine Farbe verändert. Wenn an Ihren Holzmöbeln oder Wänden weiße Flecken oder Ausblühungen vorkommen, muss es sich dabei aber nicht zwangsläufig um weißen Schimmel handeln. Weitere Ursachen können sein:

Lesen Sie auch: Versteckte Düfte: So bleibt Ihr Badezimmer dauerhaft wohlriechend.

Weißen Schimmel entfernen – so werden Sie ihn los

Sind lediglich kleine Stellen vom Schimmelpilz betroffen, können Sie den weißen Schimmel selbst entfernen. Beispielsweise an der Wand, auf Holz oder an Möbeln entfernen Sie weißen Schimmel entweder durch Schimmelspray, das Alkohol bzw. Wasserstoffperoxid enthält oder durch Brennspiritus. Handelt es sich um einen großflächigeren Befall, können Sie die Schimmelpilze mitsamt Sporen jedoch nicht mehr selbst entfernen. Sie sollten einen Experten engagieren, der den weißen Schimmel für Sie entfernt.

Kann man weißem Schimmel vorbeugen?

Um weißem Schimmel an der Wand oder an Möbeln dauerhaft wirksam vorzubeugen, ist richtiges Lüften, um eine optimale Luftfeuchtigkeit unter 60 Prozent zu gewährleisten, das A und O. Dreimal täglich stoßlüften tauscht die Luft regelmäßig aus und beugt weißem Schimmel effektiv vor. Auch nach dem Duschen im Badezimmer oder dem Kochen in der Küche ist Lüften außerordentlich wichtig. Wenn Sie weißem Schimmel bei Lebensmitteln vorbeugen möchten, sind eine kühle und trockene Lagerung und saubere Schränke ideal, um Schimmelsporen am Wachsen zu hindern. Früher oder später verderben Lebensmittel jedoch. Es hilft darum, bewusster und vorausschauender einzukaufen, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. (jn) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare