1. Mannheim24
  2. Bauen & Wohnen

Sogar Kresse mutiert - jetzt warnt Bewohnerin per Aushang vor WLAN

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Stettner

Eine Bewohnerin fordert ihre Nachbarn auf, das WLAN abzuschalten. Was harmlos klingt, entwickelt sich schnell zu einer irren Geschichte - und das Internet amüsiert sich.

Ist dieser Aushang echt oder nur ein fieser Scherz? Im Internet verbreitet sich derzeit ein Aushang einer gewissen Erika, die ihre Nachbarn eindringlich dazu auffordert, sämtliche WLAN-Geräte abzuschalten. Angeblich würden sie seit längerer Zeit leichte Kopfschmerzen plagen - und das, obwohl sie "viel Wasser mit Heilsteinen versetzt" trinke. 

Aushang von Nachbarin: Kresse mutiert unter WLAN

Nicht mal ihr Homöopath wisse weiter. Und dann soll es da noch diese Studie dänischer Schüler gegeben haben, welche die Auswirkungen von WLAN auf Kresse untersucht haben soll. "Die Kresse, die der gefährlichen Strahlung ausgesetzt war, ist sogar mutiert! Ohne WLAN wuchs sie ganz normal!", schreibt die Verfasserin merklich entsetzt.

Für sie ist also klar: Das WLAN muss weg! Aber nicht nur bei ihr, sondern gleich im ganzen Mietshaus - schließlich strahlt das WLAN ja von allen Seiten auf ihren Kopf. Und dem gehe es wesentlich besser, seit Erika nur noch "Kabel WLAN"(!) nutze.

Lesen Sie auch: Hausbewohner kündigen Party an - Nachbar reagiert unerwartet.

Alles fake? Das Internet amüsiert sich prächtig

Was wie ein Sammelsurium an Öko-Vorurteilen und erfundenem Unsinn klingt, könnte sich tatsächlich so in einem Mietshaus abgespielt haben. Zumindest die abstruse Kresse-Studie soll es laut Welt tatsächlich gegeben haben - allerdings nicht unter aussagekräftigen Bedingungen. 

Das Internet amüsiert sich jedenfalls prächtig über den Aushang: "Die Idee finde ich echt super", schreibt ein User der Facebook-Seite Dressed Like Machines, auf der der Aushang geteilt wurde. "Wenn alle Nachbarn ihr Wlan abschalten, habe ich mein Frequenzband für mich alleine und abends keine Probleme mehr beim surfen. Muss dieses Schreiben gleich mal in der Nachbarschaft verteilen". Ein anderer findet das gar nicht witzig: "Ich hab wirklich so eine Nachbarin unter mir.... Versuchts gar nicht erst mit logischen Argumenten", so der Nutzer. 

Ob sich ihre Nachbarn an ihre "liebevolle" Aufforderung halten? Genaueres ist nicht bekannt. Zumindest droht die Bewohnerin am Schluss, notfalls die Polizei einzuschalten. Ob die Polizisten dann tatsächlich vorbei kommen - oder sich kaputtlachen - bleibt eine andere Sache.

Lesen Sie auch: Genialer Partyaushang - Mit dieser Antwort hat niemand gerechnet.

Von Andrea Stettner

Wechselwirkung mal anders:

Auch interessant

Kommentare