1. Mannheim24
  2. Bauen & Wohnen

Natron als Hausmittel: Diese Geheim-Tricks müssen Sie kennen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Kaindl

Natron in einer Glasschale neben einem Kochlöffel.
Natron ist eine Geheimwaffe im Haushalt. © imago images / CTK Photo

Natron ist ein uraltes Hausmittel, das mittlerweile immer seltener im Haushalt angewendet wird. Das sollten Sie ändern! Denn es hat einiges auf dem Kasten.

Viele Menschen verlassen sich auf chemische Reiniger aus der Drogerie - und während einige von diesen auch gute Dienste leisten, gibt es günstigere und umweltschonendere Möglichkeiten Ihren Haushalt zu säubern. Hier kommt Natron ins Spiel.

Dabei handelt es sich um ein völlig natürliches und ungiftiges Produkt, das schon seit dem Altertum bekannt ist und zur rituellen Reinigung gebraucht wurde.

Im Video: Natron hilft gegen Flecken, Dreck & Co. 

Was ist Natron und wo kommt es her?

Da es natürliche Vorkommen nur noch in vereinzelten Lagerstätten gibt, wird Natron hauptsächlich aus natürlichem Kochsalz gewonnen. Dabei wird das Chlor durch Karbonat ausgetauscht. Außerdem ist es in einigen Mineralwässern und Heilquellen enthalten.

Der chemische Name von Natron lautet Natriumhydrogencarbonat, außerdem ist es als Natriumbicarbonat, Speisesoda, Backsoda oder doppelkohlensaures Natron bekannt. Bekannteste Marken für das Haushaltsnatron sind Kaiser Natron und Bullrich-Salz. Sie finden es meist im Supermarkt in der Backwarenabteilung. Die wichtigsten Unterschiede zwischen Natron, Backpulver und Soda erläutert 24garten.de*.

Nicht zu verwechseln ist es mit dem sehr ähnlichen Soda und noch weniger mit der gesundheitsschädigenden Natronlauge oder dem Ätznatron.

Diese Anwendungsbereiche gibt es für Natron

Wie Sie sehen, ist Natron vielseitig anwendbar. Wir haben in den nächsten Abschnitten einige Haushaltstipps für Sie zusammengefasst, für die Sie das Hausmittel verwenden können.

Natron als Reinigungsmittel im Haushalt

Natron als Geruchsneutralisator

Das Hausmittel sorgt nicht nur für Sauberkeit - sondern vertreibt obendrein muffige Gerüche. Deshalb wird Natron manchmal auch nur zum neutralisieren von Gerüchen benutzt. Zum Beispiel bei Handtüchern: Fragen Sie sich auch manchmal, warum diese nach dem Waschen immer noch stinken? Dies kann verschiedene Gründe haben. Aber dank Natron ist Schluss mit dem Mief. Geben Sie beim nächsten Waschgang einfach ein wenig davon in das Waschmittel, schalten Sie auf 60 Grad und schon duften die Handtücher wieder.

Schädlingsbekämpfung mit Natron

Wenn sich Kakerlaken im Haus herumtreiben, sorgt das nicht nur für Schrecken unter den Bewohnern - die kleinen Tierchen können zudem Krankheiten übertragen. Deshalb sollten Sie sie mithilfe von Natron in die Flucht schlagen. Dazu mischen Sie das Hausmittel zu gleichen Teilen mit Zucker und verteilen das Pulver im Haus. Die Kakerlaken werden durch den Zucker angelockt und kosten davon - das Natron hingegen produziert Gase, die die Schädlinge nicht vertragen und zum Tod führen. Diese Tipps helfen ebenfalls beim Vertreiben von Kakerlaken. *Merkur.de und 24garten.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare