1. Mannheim24
  2. Bauen & Wohnen

Komfortzone Balkonien: Grillen, Rauchen, Hobbygärtnern erlaubt?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gabriel Schwab

Was ist erlaubt auf Balkonien? (Symbolbild)
Was ist erlaubt auf Balkonien? (Symbolbild) © picture alliance / dpa

Egal, ob Hobbygärtnern, Grillen mit Freunden oder für eine Zigarettenpause: Balkone lassen sich auf die vielfältigsten Weisen nutzen. Die Frage ist: Was ist erlaubt?

Balkone und Terrassen zählen prinzipiell zum Wohnraum. Die Nutzung ist für Mieter also mit ähnlichen Rechten und Pflichten wie innerhalb der eigenen vier Wände verbunden.

Sie können die Fläche problemlos für das Aufstellen von Gartenmöbeln, Bänken, Tischen oder Sonnenschirmen nutzen. Schwieriger wird es mit größeren Aufbauten! Etwa einem Sichtschutz oder Blumenkästen außerhalb des Balkons.

Ein Sichtschutz am Geländer ist in der Regel zulässig. Zumindest solange er maximal bis zur Höhe des Handlaufs reicht. Blumenkästen sind grundsätzlich erlaubt. Außer herabfallende Gegenstände stellen eine Gefahr für Passanten dar. Dann kann der Vermieter das Anbringen untersagen.

Rauchen erlaubt!

Grillen ist auf Balkonen prinzipiell zulässig, solange es im Mietvertrag nicht ausdrücklich verboten wird. Dennoch gilt hier das Gebot der Rücksichtnahme. Nachbarn sollten nicht durch übermäßigen Rauch belästigt werden. Die Nachtruhe muss (ab 22 Uhr) unbedingt eingehalten werden. 

Anders als der Geruch von Kohle muss Zigarettenrauch vom Nachbarbalkon in den meisten Fällen hingenommen werden. Rauchen zählt grundsätzlich zum vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung. Ein Unterlassungsanspruch durch Dritte ist in Einzelfällen jedoch nicht ausgeschlossen. 

Stichwort ,Optik‘: Das Trocknen von Wäsche im Außenbereich stört das Erscheinungsbild. Der Vermieter kann dies jedoch nicht untersagen, besonders nicht dann, wenn die Wäsche (laut Mietvertrag) nicht in geschlossenen Räumen getrocknet werden darf. 

Auch Satellitenschüsseln mindern oft den optischen Gesamteindruck eines Wohngebäudes. Laut eines Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts kann Mietern jedoch nicht generell das Anbringen untersagt werden. 

pm/gs

Auch interessant

Kommentare