Natron, Essig & Co.

Mit diesen Tipps wird die Badewanne im Nu blitzblank sauber

+
Schon glänzend soll die Badewanne sein: Zum Glück helfen viele Hausmittel beim Reinigen.

In einer blitzsauberen Badewanne entspannt es sich doch gleich viel besser - gut, dass sich lästige Flecken ganz leicht mit Hausmitteln reinigen lassen.

Gelbe oder braune Flecken sowie Kalkablagerungen sorgen oft für einen unappetitlichen Anblick in der Badewanne. Damit Sie wieder entspannt hineinsteigen können, ist also erst einmal Putzen angesagt. Dafür reichen oft schon einfache Hausmittel wie Natron, Essig und Co. Wir erklären Ihnen, wie es funktioniert.

Badewanne reinigen: So hilft Ihnen Natron dabei

Natron ist ein altbewährtes Hausmittel zum Reinigen - und auch bei der Badewanne lässt es Sie nicht im Stich: Verteilen Sie das Pulver darin und reinigen Sie die Oberfläche mit einem Schwamm. Dann lassen Sie das Natron etwa eine halbe Stunde einwirken, bevor Sie noch zwei Hilfsmittel dazu geben: Mischen Sie kochendes Wasser und Apfelessig im Verhältnis 4:1 und schütten Sie es ebenfalls in die Wanne hinein - stöpseln Sie aber immer zuerst die Badewanne zu. Warten Sie ab, bis das Gemisch nicht mehr zu heiß ist und putzen Sie damit die Wanne. Dann lassen Sie das Gemisch ablaufen und waschen mit klarem Wasser darüber, bis alles weg sauber ist.

Backpulver hilft Ihnen beim Badewannereinigen

Wenn es um Hausmittel geht, darf auch Backpulver nie fehlen: Abseits der Küche bewirkt es wahre Wunder im Haushalt - und ist obendrein viel umweltfreundlicher als die chemischen Reiniger aus der Drogerie. Geben Sie einfach ausreichend davon in die angefeuchtete Badewanne und lassen Sie es dort die ganze Nacht über einwirken. Am nächsten Morgen verreiben Sie das feuchte Pulver noch einmal gut auf der Oberfläche, bevor Sie es gut mit Wasser ausspülen.

Erfahren Sie hier: Dieser Tipp hilft bei einem verkalkten Duschkopf ganz bestimmt.

Sollten Sie neben Flecken, auch noch mit unangenehmen Gerüchen aus dem Abfluss der Badewanne zutun haben, geben Sie etwas Backpulver zusammen mit einer halben Tasse Essig hinein. In Kombination schäumt das Backpulver auf, weshalb es im Rohr zum Sprudeln anfängt - was auch hörbar ist. Sind die Geräusche verstummt, schütten Sie heißes Wasser nach, um das Rohr durchzuspülen.

Essig: Da hat Kalk keine Chance mehr in der Badewanne

Essig ist stets ein hervorragendes Mittel, um Kalkablagerungen in der Badewanne zu entfernen. Diese entstehen meist durch einen zu hohen Härtegrad des Wasser - ein Umstand an dem Sie leider nichts ändern können. Deshalb ist eine regelmäßige Reinigung das A und O.

Um die Badewanne mit der Haushaltssäure schonend zu reinigen, sollten Sie diese aber vorher mit Wasser verdünnen. Mit einem Schwamm können Sie die verkalkten Oberflächen an Badewanne und Abfluss bearbeiten und anschließend mit klarem Wasser abspülen.

Statt Essig können Sie auch ganze einfach eine Zitronenhälfte verwenden und die betroffenen Stellen damit einreiben und abwaschen. Diese verströmen zusätzlich einen angenehmen Duft.

Aufgepasst: Diese Hausmittel sorgen für eine blitzblanke Duschkabine.

Im alten Glanz: Mit Buttermilch die Badewanne reinigen

Wollen Sie Ihrer alten Badewanne noch einmal einen schönen Glanz verpassen, dann sind Sie mit Buttermilch genau richtig beraten. Verteilen Sie sie gleichmäßig mit kreisenden Bewegungen in der Badewanne und lassen Sie sie dort anschließend ungefähr für eine halbe Stunde einwirken.

Zur Buttermilch können Sie auch ein wenig Salz und Essig einrühren, um die Wirkung zu verstärken. Anschließend spülen Sie die Mischung mit Wasser wieder aus - schon glänzt die Wanne wieder wie neu.

Flecken auf der Badewanne loswerden - mit Waschpulver

Waschpulver eignet sich nicht nur hervorragend für die Kleidung - auch die Badewanne oder etwa die Toilette werden dadurch wieder blitzsauber. Und das funktioniert ganz einfach: Streuen Sie das Pulver direkt in die Wanne und verreiben Sie es dort mit einem feuchten Schwamm - es ist kein zusätzliches Wasser erforderlich. Haben Sie die Badewanne mit sanften und kreisenden Bewegungen gereinigt, spülen Sie mit Wasser nach, bis alles entfernt ist.

Passend dazu: Ein simples Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein.

Mit dieser Mischung haben gelbe Flecken keine Chance mehr

Mit den Jahren bilden sich häufig gelbe Flecken auf der Oberfläche der Badewanne. Doch keine Bange: Der gelbe Schleier lässt sich mit einer Mischung aus Essig und Salz relativ gut entfernen. Verteilen Sie diese auf der Oberfläche der Wanne und lassen Sie das Gemisch dort über Nacht einwirken. Danach einfach mit klarem Wasser abspülen.

Lesen Sie hier: Strahlend weiße Fugen - mit diesem genialen Trick.

Das müssen Sie beim Reinigen von Sanitär-Acryl-Wannen beachten

Acryl-Badewannen sind aufgrund des Materials oft schon vor vielen Verschmutzungen gefeit. Deshalb reicht es oft sie nur noch mit einem feuchten Lappen oder Schwamm abzuwischen. Sollten sich doch einmal fettige Ablagerungen bilden, benutzen Sie am besten Geschirrspülmittel, Schmierseife oder flüssiges Waschmittel, um die Badewanne zu reinigen. Verwenden Sie aber niemals rauen Tücher oder Scheuersand, da das Material sehr anfällig für kleine Kratzer ist.

Gegen Kalkrückstände helfen Ihnen hier ebenfalls eine Essig-Wasser-Mischung oder eine Zitronenhälfte.

Stahl-Emaille-Badewanne: Diese Hausmittel helfen bei der Reinigung

Auch Emaille-Badewannen können empfindlich sein - vor allem was säurehaltige Reiniger angeht, weil diese der Beschichtung schaden. Hin und wieder entstehen dadurch unschöne rostähnliche Flecken. Verzichten Sie beim Putzen deshalb auf Bleichmittel und alle scharfen Reiniger. Stattdessen hilft ein mildes Haarwaschmittel, um Fette zu lösen. Sind es nur minimale Verschmutzungen hilft auch eine einfache Reinigung mit Wasser und einem weichen Lappen. Ist der Dreck jedoch hartnäckiger, nehmen Sie eine Schmierseife in geringer Dosis zur Hand und spülen diese nach dem Putzen mit klarem Wasser ab.

Auch interessant: Darum sollten Sie diese Frucht unbedingt zum Putzen verwenden.

fk

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare