Giftige Spirituose

Zwölf Menschen in Indonesien sterben an gepanschtem Alkohol

Jakarta - Weil sie gepanschten Alkohol getrunken haben sollen, sind in Indonesien mindestens zwölf Menschen gestorben. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Nach dem Genuss von gepanschtem Alkohol sind in Indonesien mindestens zwölf Menschen gestorben. Vier weitere mussten im Distrikt Bantul auf der Hauptinsel Java ins Krankenhaus gebracht werden, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Demnach wurde ein Mann festgenommen, der die giftige Spirituose verkauft haben soll. 81 Flaschen des gepanschten Alkohols wurden beschlagnahmt. 

Dem Verdächtigen drohten bei einer Verurteilung bis zu 20 Jahre Gefängnis, sagte die Sprecherin weiter. Die Ermittler untersuchten, welche Stoffe in dem verhängnisvollen Getränk waren.

In Indonesien hat es in den vergangenen Jahren immer wieder Tote durch gepanschten Alkohol gegeben. Indonesien ist das Land mit der größten muslimischen Bevölkerung der Welt, die meisten praktizieren aber einen gemäßigten Islam, und in den großen Städten gibt es Alkohol. Auf dem Land dagegen trinken weniger Menschen Alkohol, der auch schwerer erhältlich ist, weshalb immer wieder gefährliche Getränke selbst gebraut werden.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesen

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - Löw verrät, wie er die Szene wahrnahm

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - Löw verrät, wie er die Szene wahrnahm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.