Unruhen eskalieren

Mehrere Tote und 1000 Verletzte bei neuen Gaza-Protesten

Verschleierte Palästinenserin bei den Zusammenstößen. Die radikalislamische Hamas hatte vor einer Woche den "Marsch der Rückkehr" gestartet, insgesamt sollen die Proteste sechs Wochen andauern. Anlass ist der 70. Jahrestag der Gründung Israels. Foto: Mohammed Talatene
1 von 8
Verschleierte Palästinenserin bei den Zusammenstößen. Die radikalislamische Hamas hatte vor einer Woche den "Marsch der Rückkehr" gestartet, insgesamt sollen die Proteste sechs Wochen andauern. Anlass ist der 70. Jahrestag der Gründung Israels. Foto: Mohammed Talatene
Palästinenser gehen vor einem israelischen Angriff mit Tränengas in Deckung. Foto: Mohammed Talatene
2 von 8
Palästinenser gehen vor einem israelischen Angriff mit Tränengas in Deckung. Foto: Mohammed Talatene
Eine Wande aus Rauch in Dschabaliya: Bei neuen massiven Protesten an der Grenze zu Israel hat es weitere Tote gegeben. Foto: Wissam Nassar
3 von 8
Eine Wande aus Rauch in Dschabaliya: Bei neuen massiven Protesten an der Grenze zu Israel hat es weitere Tote gegeben. Foto: Wissam Nassar
Israelische Soldaten positionieren sich vor einer Gruppe von Palästinensern. Foto: Ilia Yefimovich
4 von 8
Israelische Soldaten positionieren sich vor einer Gruppe von Palästinensern. Foto: Ilia Yefimovich
Autoreifen werden zu einer brennenden Barrikade geschafft: Die Palästinenser setzen entlang der Grenze Reifen in Brand, um israelischen Scharfschützen die Sicht zu versperren. Foto: Mohammed Talatene
5 von 8
Autoreifen werden zu einer brennenden Barrikade geschafft: Die Palästinenser setzen entlang der Grenze Reifen in Brand, um israelischen Scharfschützen die Sicht zu versperren. Foto: Mohammed Talatene
Gewalttätige Unruhen als Zeitvertreib: Israelische Jugendliche lachen, während sie Zusammenstöße zwischen palästinensischen Demonstranten und israelischen Soldaten beobachten. Foto: Ilia Yefimovich
6 von 8
Gewalttätige Unruhen als Zeitvertreib: Israelische Jugendliche lachen, während sie Zusammenstöße zwischen palästinensischen Demonstranten und israelischen Soldaten beobachten. Foto: Ilia Yefimovich
Ein Palästinenser ruht sich während der Proteste an der Grenze zu Israel aus - lässt aber seinen Molotow-Cocktail nicht los. Foto: Mohammed Talatene
7 von 8
Ein Palästinenser ruht sich während der Proteste an der Grenze zu Israel aus - lässt aber seinen Molotow-Cocktail nicht los. Foto: Mohammed Talatene
Ein palästinensischer Demonstrant versucht, eine Barriere aus Stacheldraht durchzuschneiden. Foto:  Ashraf Amra/APA Images via ZUMA Wire
8 von 8
Ein palästinensischer Demonstrant versucht, eine Barriere aus Stacheldraht durchzuschneiden. Foto:  Ashraf Amra/APA Images via ZUMA Wire

Tausende Palästinenser protestieren den zweiten Freitag in Folge im Grenzgebiet zu Israel. Sie setzen entlang der Grenze Autoreifen in Brand, um israelischen Scharfschützen die Sicht zu versperren.

Meistgelesen

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

Herzzerreißendes Video: Mutter zwingt Sohn (2), Hundefutter zu essen und lacht ihn aus

Herzzerreißendes Video: Mutter zwingt Sohn (2), Hundefutter zu essen und lacht ihn aus

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.