Malmström wählt harte Worte

Zollstreit mit USA: Jetzt stellt sich Europa quer - „Tür ist geschlossen“

+
EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström.

Die EU will im Zollstreit mit den USA hart bleiben. „Wir werden in keinerlei Verhandlungen eintreten“, sagte Handelskommissarin Cecilia Malmström am Freitag in Brüssel.

Brüssel - Die EU will im Zollstreit mit den USA hart bleiben. „Wir werden in keinerlei Verhandlungen eintreten“, sagte Handelskommissarin Cecilia Malmström am Freitag in Brüssel. „Die Tür dafür ist derzeit geschlossen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Trump verhängt Strafzölle gegen EU - Scholz nennt sie „rechtswidrig“

Eine andere Entscheidung ist nach den Worten Malmströms nur möglich, wenn die US-Sonderzölle auf europäische Stahl- und Aluminiumprodukte wieder aufgehoben werden. Die Zölle seien „Protektionismus pur“ und kosteten in der EU und in den USA Arbeitsplätze, kritisierte sie.

Malmström will nicht von Handelskrieg sprechen

Malmström verteidigte zudem noch einmal die geplanten EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte, die bereits am 20. Juni in Kraft treten könnten. „Nicht zu antworten, würde bedeuten, die Zölle zu akzeptieren“, sagte sie. Es seien nicht die EU-Staaten, die eine Eskalation riskierten, sondern die USA. „Die Vereinigten Staaten spielen ein gefährliches Spiel.“ Die Situation sei besorgniserregend.

Das könnte Sie auch interessieren: Volkswagen: Zoll-Eskalation USA/EU schadet beiden Seiten

Von einem Handelskrieg wollte Malmström allerdings noch nicht sprechen. „Wir sind in einer sehr schwierigen Situation, aber nicht in einem Handelskrieg“, sagte sie.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare