Vier Schwerverletzte bei Kirmes-Unfall

+
Polizisten auf der Fronleichnamskirmes in Oberhausen vor einem Fahrgeschäft.

Oberhausen - Bei einem Unfall auf einem Kirmes-Fahrgeschäft in Oberhausen sind mehrere Menschen schwer verletzt worden.

Am „Love Express“, bei dem die Kirmes-Besucher auf einer Wellenbahn im Kreis fahren, hätten sich am späten Samstagabend Teile gelöst und Gäste getroffen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Drei Frauen und ein Mann im Alter von 19 bis 44 Jahren kamen ins Krankenhaus. Bei ihnen diagnostizierten die Ärzte unter anderem ein Schädel-Hirn-Trauma, einen gebrochenen Kiefer und eine gebrochene Schulter. Weitere Kirmes-Besucher wurden psychologisch betreut.

Eine Frau wurde nach dem Unfall auf der Intensivstation behandelt. Sie schwebe aber nicht in Lebensgefahr, teilte die Stadt Oberhausen am Sonntag mit. Nun sollen Fachleute der Kriminalpolizei und vom TÜV das Fahrgeschäft untersuchen und den Unfallhergang rekonstruieren.

Die Fronleichnamskirmes findet seit rund 200 Jahren in der Stadt im Ruhrgebiet statt und ist mit 380 Schaustellern einer der größten Jahrmärkte der Region. An diesem Montag geht die sechstägige Kirmes zu Ende. Der „Love Express“ wird aber nicht mehr in Betrieb genommen.

dpa

Mehr zum Thema

Chaos in Chile: Schneesturm legt die Hauptstadt lahm

Chaos in Chile: Schneesturm legt die Hauptstadt lahm

Bilder: So heftig hat der Regen im Westen zugeschlagen

Bilder: So heftig hat der Regen im Westen zugeschlagen

Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“

Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“

Kommentare