1. Mannheim24
  2. Welt

Vermisste Ayleen (14) tot in See entdeckt: Tatverdächtiger gesteht – Neue Details bekannt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

Teufelsee
Die Leiche der 14-jährigen Ayleen wurde an einem kleinen See in einem Naturschutzgebiet der Wetterau nördlich von Frankfurt am Main gefunden. © Frank Rumpenhorst/dpa

Der Fall der vermissten Ayleen hat im Sommer weit über die Grenzen der kleinen Gemeinde Gottenheim für Bestürzung gesorgt. Nun hat der Tatverdächtige die Tötung gestanden.

Gottenheim - Der Fall der in einem See in Hessen tot aufgefundenen Ayleen hat im Sommer schockiert, nun hat der Tatverdächtige die Tötung des Mädchens gestanden. Der 29-Jährige war schon als Jugendlicher als Sexualstraftäter verurteilt worden, im Juli habe er die Schülerin gewaltsam umgebracht.

Vermisste Ayleen (14) tot in See entdeckt: Tatverdächtiger gesteht – Neue Details bekannt

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Gießen mitteilen, hatte der junge Mann die Tötung in einer mehrstündigen Vernehmung am vergangenen Freitag gestanden. Der 29-Jährige habe im Beisein seiner Verteidiger demnach gestanden, den Tod der Schülerin in der Nacht auf den 22. Juli „durch körperliche Gewalteinwirkung herbeigeführt und den Leichnam anschließend im Teufelsee bei Echzell versenkt zu haben“, hieß es.

Bereits als Jugendlicher war der Mann als Sexualstraftäter verurteilt worden, damals war er für zehn Jahre wegen eines versuchten Sexualdelikts in ein psychiatrisches Krankenhaus gekommen. Bis Anfang des Jahres war der Mann in einem Programm für rückfallgefährdete Sexualstraftäter. Im Frühjahr soll er erneut ein Mädchen belästigt haben.

Tatverdächtiger führte Ermittler im Fall Ayleen zum Tatort

Er führte die Ermittler den Angaben zufolge auch zum Tatort im Bereich eines Feldwegs im Landkreis Gießen. Er habe auch den Ablageort weiterer Kleidungsstücke der getöteten Schülerin gezeigt. Die Kleidung werde aktuell im Hessischen Landeskriminalamt untersucht. Die Leiche der Schülerin aus Südbaden war im Juli in dem See in Hessen entdeckt worden. Der Tatverdächtige und das Mädchen kannten sich aus wochenlangen Chats in sozialen Netzwerken und einem bekannten Online-Spiel. Der 29-jährige war kurz nach einer Durchsuchung seiner Wohnung festgenommen worden.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion