„So etwas habe ich noch nie erlebt“

Ösi-Vater prügelt nach roter Karte auf Schiedsrichter ein - auch sein Sohn rastet aus

Bei einem Fußballspiel in Österreich ist es zu einer wüsten Rauferei gekommen. Ein Vater stürmte den Platz und attackierte den Schiedsrichter. Auch einer seiner Söhne wurde handgreiflich.

Nikolsdorf - Tumultartige Szenen spielten sich während eines Fußballspiels in Nikolsdorf (Österreich) am Samstagnachmittag ab. Auf dem Platz standen eine Osttiroler- und eine Kärtner Mannschaft. 

Ein 44-jährige Vater eines Spielers war in der 85. Spielminute mit der Entscheidung einer roten Karte nicht einverstanden. Er lief auf das Spielfeld und traf den 60-jährigen Schiedsrichter mit einem Faustschlag, wie die Tiroler Polizei berichtet. Der Unparteiische fiel durch den Schlag zu Boden. Trotzdem attackierte der Vater ihn noch weiter mit Fußtritten, heißt es. 

Nach Abpfiff des Spiels eskalierte die Situation

Nach Abpfiff des Spiels ging ein 21-Jähriger auf einen 33-jährigen Spieler der Gegenmannschaft aus Kärnten los und versetzte ihm ebenfalls einen Faustschlag ins Gesicht. Bei dem Angreifer soll es sich um den Sohn des Mannes handeln, der zuvor den Schiedsrichter angegriffen hatte. 

Die beiden Männer werden wegen Körperverletzung angezeigt. 

Der Schiedsrichter reagierte fassungslos gegenüber dem ORF Kärten, wie die Tiroler Tageszeitung schreibt: „Ich bin seit 26 Jahren Schiedsrichter und habe 3000 Spiele geleitet. Aber so etwas habe ich noch nie erlebt“

Eltern prügeln sich, Vater beißt Schiri

Bei einem Jugendfußballturnier in Bayern ist es im Herbst zu einem unglaublichen Streit am Spielfeldrand gekommen, wie tz.de* berichtete.

ml

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa / Marius Becker

Kommentare