Landesweite Proteste

Tausende Frauen demonstrieren in Chile gegen Diskriminierung

+
Studentinnen demonstrieren in Chile. Quelle: Hans Scott/AgenciaUno Foto: Hans Scott

Santiago de Chile (dpa) – Tausende Frauen haben in Santiago de Chile gegen Diskriminierung und sexistische Gewalt in Bildung und Arbeit protestiert. Die Kundgebungen für Gleichberechtigung fanden auch in Valparaíso, Concepción und anderen Städten statt.

Es war die zweite Großkundgebung der Frauenbewegung in den letzten drei Wochen, zu der von Studentinnen und Menschenrechtlerinnen aufgerufen wurde. Nach Polizeiangaben nahmen 15.000 Menschen teil, die Organisatorinnen gaben 100.000 Teilnehmer an.

Die Demonstranten forderten vom konservativen Präsidenten klare Reformvorschläge nach seiner Aussage, er unterstütze die Frauenbewegung. Nur drei der 56 Universitäten in Chile werden von Frauen geführt. Nach einer Studie der OECD liegt in Chile das Lohngefälle zwischen den Geschlechtern mit 21 Prozent weit über dem Durchschnitt von 14 Prozent der OECD-Länder.

Meistgelesen

Bauarbeiter finden Bombe am Victoria-Turm – Meerfeldstraße gesperrt!

Bauarbeiter finden Bombe am Victoria-Turm – Meerfeldstraße gesperrt!

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

,Altes Relaishaus‘: Keine Zwangsversteigerung möglich!

,Altes Relaishaus‘: Keine Zwangsversteigerung möglich!

Wenn der Schweiß von der Decke tropft – Limp Bizkit live beim Zeltfestival

Wenn der Schweiß von der Decke tropft – Limp Bizkit live beim Zeltfestival

Fahrbahn in Baustelle auf A656 wird verlegt – Vollsperrung angekündigt! 

Fahrbahn in Baustelle auf A656 wird verlegt – Vollsperrung angekündigt! 

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.