Streit zwischen Fußballfans

Sturz aus Regionalzug: 25-Jähriger in Lebensgefahr

Haldensleben - Eine halbe Stunde lag ein 25-Jähriger auf den Gleisen, bevor der Rettungsdienst ihn fand. Er war aus einem Zug gestürzt und schwebt in Lebensgefahr.

Beim Sturz aus einer fahrenden Regionalbahn in Sachsen-Anhalt hat ein 25 Jahre alter Mann lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Rettungskräfte fanden ihn in der Nacht zum Sonntag an den Bahngleisen in Haldensleben, wie die Polizei in Magdeburg mitteilte. „Sein Zustand ist lebensbedrohlich.“ Laut Zeugen soll der 25-Jährige in einen Streit mit Fußballfans des Halleschen FC verwickelt gewesen sein. Kurz darauf soll er möglicherweise über den Notfall-Mechanismus die Zugtür geöffnet haben. Die Polizei ermittelt nun, ob der Mann aus dem Zug sprang, ein Unfall Schuld war oder er geschubst wurde.

Der junge Mann war in Haldensleben in die Bahn gestiegen. Zu dem Vorfall sei es unmittelbar danach gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Er war nur etwa 300 Meter vom Bahnhof entfernt gefunden worden. Dort habe er etwa eine Stunde gelegen, bevor er entdeckt wurde. Die Regionalbahn fuhr planmäßig weiter nach Magdeburg. Laut Polizei schloss die Tür sofort wieder.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Terror in Barcelona: Bilder der Trauerfeier für die Opfer

Terror in Barcelona: Bilder der Trauerfeier für die Opfer

Spur der Verwüstung: So sah das Chiemsee-Summer-Festival nach dem Unwetter aus

Spur der Verwüstung: So sah das Chiemsee-Summer-Festival nach dem Unwetter aus

Kommentare