Festivals beginnen

Matsch, Musik und Party: Southside und Hurricane

southside-festival-2015-dpa
1 von 9
Am 19. Juni beginnen das Southside- und das Hurricane-Festival. Hier gibt es Bilder vom Auftakt am 18. Juni.
southside-festival-2015-dpa
2 von 9
Am 19. Juni beginnen das Southside- und das Hurricane-Festival. Hier gibt es Bilder vom Auftakt am 18. Juni.
southside-festival-2015-dpa
3 von 9
Am 19. Juni beginnen das Southside- und das Hurricane-Festival. Hier gibt es Bilder vom Auftakt am 18. Juni.
southside-festival-2015-dpa
4 von 9
Am 19. Juni beginnen das Southside- und das Hurricane-Festival. Hier gibt es Bilder vom Auftakt am 18. Juni.
southside-festival-2015-dpa
5 von 9
Am 19. Juni beginnen das Southside- und das Hurricane-Festival. Hier gibt es Bilder vom Auftakt am 18. Juni.
southside-festival-2015-dpa
6 von 9
Am 19. Juni beginnen das Southside- und das Hurricane-Festival. Hier gibt es Bilder vom Auftakt am 18. Juni.
southside-festival-2015-dpa
7 von 9
Am 19. Juni beginnen das Southside- und das Hurricane-Festival. Hier gibt es Bilder vom Auftakt am 18. Juni.
southside-festival-2015-dpa
8 von 9
Am 19. Juni beginnen das Southside- und das Hurricane-Festival. Hier gibt es Bilder vom Auftakt am 18. Juni.

Scheeßel/Neuhausen Ob Eck - Zehntausende Besucher feiern jedes Jahr bei den beiden Schwester-Festivals Hurricane in Scheeßel (Schleswig-Holstein) und Southside in Neuhausen Ob Eck (Baden-Württemberg). Vom 19. bis 21. Juni ist es wieder soweit.

Zu den Highlights gehören in diesem Jahr Künstler wie Placebo, Farin Urlaub, Jan Delay, Cro, Marteria, Katzenjammer und Superheld.

Die ersten Fans waren bereits am Donnerstag angereist. Trotz durchwachsenen Wetters ließen sie sich die Party-Laune nicht vererben.

Rund um die beiden Festival-Orte ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Nähere Infos zum Hurricane-Festival gibt es hier.

Mehr zum Thema

Brexit: Durchbruch ebnet Weg in Verhandlungsphase zwei

Brexit: Durchbruch ebnet Weg in Verhandlungsphase zwei

Jerusalem-Streit löst Unruhen aus

Jerusalem-Streit löst Unruhen aus

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Kommentare