+
Der Frühling beginnt und die Störche beginnen sich zu paaren.

Stürme ab Sonntag?

Sonnenschein weicht kühlerem Wetter

Offenbach - Statt Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen wird es in den kommenden Tagen in Deutschland wieder kühler und wechselhafter.

Nach einem vielerorts sonnigen und milden Mittwoch sinken die Temperaturen am Donnerstag auf sechs bis zwölf Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Die Sonne lässt sich kaum noch blicken. Richtung Osten und im Süden fällt Regen, in höheren Lagen der Mittelgebirge und an den Alpen auch Schnee. Ab Sonntag könnte es regional recht stürmisch werden.

Mit Schauern, die sich in höheren Lagen mit Schnee vermischen können, beginnt im ganzen Land der Freitag. Im Tagesverlauf wird es nur im Westen und Südwesten trocken und etwas freundlicher. Mit sechs bis 13 Grad wird es kaum wärmer als am Vortag. Auf den Bergen und im Norden weht der Wind teilweise stark böig.

Am Samstag kommt aus Westen und Südwesten erneut Regen auf, der sich bis zum Abend bis in die Mitte Deutschlands ausbreitet. Bei acht bis 14 Grad weht dazu ein teils starker Südwestwind, auf den Bergen sind Sturmböen möglich. Mit noch stürmischerem Wetter rechnet der DWD für ganz Deutschland ab Sonntag. "Ein Orkan deutet sich aus heutiger Sicht nicht an. Es kann aber überall zu Sturmböen kommen, besonders im Norden", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdiensts.

dpa

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Kommentare