Tragischer Unfall

Säugling bei Frontalcrash aus Auto geschleudert und getötet - Gutachter hat schlimmen Verdacht

+
Bei einem Unfall in Berkenbaum kam am Samstag ein Säugling zu Tode. Der Gutachter äußert nun einen schlimmen Verdacht.

Ein sieben Monate alter Säugling ist bei einem schweren Verkehrsunfall im Märkischen Kreis ums Leben gekommen. Möglicherweise hat die Mutter einen schlimmen Fehler gemacht. 

Kierspe - Ein Horror-Unfall hat sich am Samstag auf einer Kreisstraße in Kierspe (Nordrhein-Westfalen) ereignet. Bei dem Frontalcrash starb ein sieben Monate altes Baby. Sechs weiter Menschen wurden bei dem tragischen Unfall schwer verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen war das Baby mit seiner Mutter und der 14-Jährigen Schwester auf der Rückbank eines Opel Astra unterwegs. Ein Gutachter hat nun weitere Details bekannt gegeben. Die Insassen waren offenbar nicht angeschnallt, wie come-on.de*, berichtet. Mehr Infos und Hintergründe zu dem tragischen Unfall finden Sie bei come-on.de*. 

ml

*come-on.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital -Redaktionsnetzwerkes.

Meistgelesen

Bauarbeiter finden Bombe am Victoria-Turm – Meerfeldstraße gesperrt!

Bauarbeiter finden Bombe am Victoria-Turm – Meerfeldstraße gesperrt!

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

,Altes Relaishaus‘: Keine Zwangsversteigerung möglich!

,Altes Relaishaus‘: Keine Zwangsversteigerung möglich!

Wenn der Schweiß von der Decke tropft – Limp Bizkit live beim Zeltfestival

Wenn der Schweiß von der Decke tropft – Limp Bizkit live beim Zeltfestival

Fahrbahn in Baustelle auf A656 wird verlegt – Vollsperrung angekündigt! 

Fahrbahn in Baustelle auf A656 wird verlegt – Vollsperrung angekündigt! 

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.