In der Wümme bei Rotenburg

Grausiger Fund beim Spazierengehen: Frau entdeckt Leiche im Fluss

+
Die Feuerwehr hat aus der Wümme in Rotenburg einen Toten geborgen.

In der Wümme ist ein Toter gefunden worden. Die Polizei vermutet: Der Mann hatte keinen festen Wohnsitz.

  • In der Wümme ist ein Toter gefunden worden
  • Er war 71 Jahre alt 
  • Vermutlich lebte er wohnungslos in Rotenburg
  • Als vermisst gemeldet war er nicht

Rotenburg – Gegen 14 Uhr kam für eine Frau beim Spazieren an der Wümme plötzlich der Schrecken: Sie entdeckte einen leblosen Körper in dem Gewässer. Sofort rief sie die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte bargen den Toten aus dem Fluss, der durch die Kreisstadt Rotenburg fließt, und brachten ihn ins Krankenhaus. 

Anhand äußerer Merkmale konnte der Tote als 71-jähriger Mann identifiziert werden, der vermutlich ohne festen Wohnsitz in Rotenburg lebte. Als vermisst galt der Mann bislang nicht. 

Leiche in der Wümme bei Rotenburg: Toter lag schon länger im Wasser

In Bremen sorgte der Tod eines Wohnungslosen letzten Herbst für Aufsehen. Seine Leiche wurde in einem Park gefunden, wie nordbuzz.de* berichtete. Hinweise auf Fremdverschulden lagen nicht vor. Der Mann wurde nur 39 Jahre alt. 

Vor wenigen Wochen wurde in der Hafencity Hamburg eine Wasserleiche entdeckt. Identifiziert wurde sie als 68-jähriger Mann. Er war als vermisst gemeldet gewesen. Wie der Mann starb, war nicht geklärt, berichtete nordbuzz.de*.

Mehr News aus Rotenburg:

Patient randaliert nachts im Krankenhaus und bringt alle in Gefahr, berichtet nordbuzz.de*.

Toter bei Rotenburg: Obduktion von Leiche soll Klarheit bringen

Nach Angaben der Rotenburger Polizei fand die Frau die Wasserleiche nahe dem Waldgebiet "In der Ahe". Wahrscheinlich lag der Tote schon längere Zeit in dem Fluss. Zurzeit gibt es keine Hinweise auf Fremdverschulden. Klarheit über die Todesursache soll nun eine Obduktion bringen.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare