Bill Gates warnte bereits davor

Baden-Württemberg: Jäger wollen gegen das tödlichste Tier der Welt vorgehen

Atom-Gefahrenzeichen im Vordergrund, im Hintergrund ein Labor.
+
Mithilfe von Gammastrahlen wollen Jäger das tödlichste Tier der Welt ausrotten. (Symbolbild)

In Baden-Württemberg wird seit einigen Jahren immer wieder das tödlichste Tier der Welt gesichtet. Jäger haben jedoch einen Plan, wie sie es bekämpfen können

Heidelberg - Bereits seit 2014 taucht in Baden-Württemberg immer wieder das laut Bill Gates tödlichste Tier der Welt auf. Es handelt sich dabei um eine bestimmte Moskito-Art. Stechmücken sind nach Ansicht des Multimilliardärs so gefährlich, weil sie Bakterien und Viren übertragen, die Seuchen auslösen können.

Wie BW24* berichtet, wollen Jäger nun mithilfe von Gammastrahlen gegen die Asiatische Tigermücke in Baden-Württemberg vorgehen. Diese breitet sich im Südwesten immer mehr aus.

Durch die Maßnahmen gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg (BW24* berichtete) spürt derzeit auch die Bevölkerung im Südwesten die gravierenden Folgen einer durch Viren verursachten Pandemie. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare