Mehrfamilienhaus einsturzgefährdet

Rabiate Räuber reißen Bank-Fassade ein

+
Den Bagger haben die Täter nach dem missglückten Banküberfall stehen lassen.

Münchenbernsdorf - Weil sie einen Geldautomaten aufbrechen wollten, haben Räuber in Thüringen die Fassade einer Bank mit einem Bagger eingerissen.

Das Mehrfamilienhaus in Münchenbernsdorf, in dem die Bankfiliale untergebracht ist, wurde bei dem Vorfall in der Nacht zum Sonntag erheblich zerstört, wie die Polizei mitteilte. Es bestand Einsturzgefahr.

Die Unbekannten hatten den Bagger von einem Firmengelände gestohlen. Nach Angaben der Polizei rissen sie damit die Schaufensterscheibe der Filiale und Teile der Hausfassade ein. Anwohner wurden durch ein lautes Krachen aus dem Schlaf gerissen. Es gelang den Räubern aber nicht, das Geld zu erbeuten. Den Bagger ließen sie mitten auf der Straße stehen und flüchteten.

Sechs Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sie können ihre Wohnungen aber vorerst nicht mehr betreten.

Chaos in Chile: Schneesturm legt die Hauptstadt lahm

Chaos in Chile: Schneesturm legt die Hauptstadt lahm

Bilder: So heftig hat der Regen im Westen zugeschlagen

Bilder: So heftig hat der Regen im Westen zugeschlagen

Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“

Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“

Kommentare