20-Jährige angeklagt

Tier getötet und zerstückelt: Pony-Ripperin steht vor Gericht

+
Ponymord Prozess in Siegburg

Siegburg - Sie soll ein Shetland-Pony entführt, getötet und zerstückelt haben. Nun steht die 20-Jährige in Siegburg vor Gericht. 

Vor dem Amtsgericht in Siegburg bei Bonn hat am Donnerstag der Prozess gegen eine junge Frau begonnen, die ein Pony getötet und zerstückelt haben soll. Die 20-Jährige ist wegen Brandstiftung, Diebstahls und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz angeklagt. 

Das kleine Pony wurde von der jungen Frau getötet.

Sie soll vor einem Jahr einen Pferdeunterstand im rheinischen Troisdorf angezündet und ein Shetland-Pony von einer Weide entführt haben. Dann soll sie es mit mehreren Messerstichen getötet und Beine und Kopf abgetrennt haben. Die Verteidigerin der Angeklagten sagte zu Beginn der Verhandlung, ihre Mandantin räume die Vorwürfe weitgehend ein. Die Frau war 2013 bereits wegen ähnlicher Taten verurteilt worden.

dpa

Chaos in Chile: Schneesturm legt die Hauptstadt lahm

Chaos in Chile: Schneesturm legt die Hauptstadt lahm

Bilder: So heftig hat der Regen im Westen zugeschlagen

Bilder: So heftig hat der Regen im Westen zugeschlagen

Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“

Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“

Kommentare