Obama spricht Reizthema für China an

+
US-Präsident Barack Obama beim Ostasien-Gipfel in Laos. Foto: mast Irham

Vientiane (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat beim Ostasien-Gipfel in Laos darauf gepocht, dass ein von China zurückgewiesenes Schiedsurteil zu Hoheitsansprüchen im Südchinesischen Meer eingehalten wird.

Der Schiedsspruch sei bindend. "Er hat dazu beigetragen zu klären, wer welche maritimen Rechte in der Region hat", sagte Obama beim Treffen mit den zehn Vertretern der Südostasiatischen Staatengemeinschaft (Asean).

Das Schiedsgericht in Den Haag hatte Chinas Ansprüche auf fast das ganze rohstoffreiche Seegebiet bis vor die Küsten der Asean-Mitglieder Vietnam und Philippinen im Juli zurückgewiesen. Peking reagierte verärgert, erkennt die Zuständigkeit der Schiedsstelle in dieser Angelegenheit nicht an und will das Urteil ignorieren.

"Ich verstehe, dass (der Schiedsspruch) Spannungen auslöst, aber ich möchte auch darüber diskutieren, wie wir konstruktiv daran arbeiten können, die Spannungen zu senken, und diplomatische Lösungen und regionale Stabilität fördern können", sagte Obama. Die zehn Asean-Staats- und Regierungschefs hatten es bei ihren internen Beratungen vermieden, das Schiedsurteil überhaupt zu erwähnen.

Gipfel-Webseite

Mehr zum Thema

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder
Video

Russland-Affäre: Trump heuert Anwalt an

Russland-Affäre: Trump heuert Anwalt an

Kommentare