1. Mannheim24
  2. Welt

Nutria in Mannheim zu Tode gequält - Peta unterstützt Polizei bei der Suche nach den Tätern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Alonso Garcia

Eine Nutria frisst am Rande eines Tümpels (Symbolfoto)
Eine Nutria frisst am Rande eines Tümpels (Symbolfoto) © Dorothee Barth/dpa

Der Mannheimer Pfingstbergweiher wurde am vergangenen Wochenende zum Schauplatz für eine grausame Tierquälerei. Die Polizei und Peta suchen mit Nachdruck nach den unbekannten Tätern.

Mannheim -Tierquäler haben am Pfingstbergweiher in Mannheim eine Nutria zu Tode gequält. Wie der Mannheimer Morgen berichtet, hat die Polizei das schwer verletzte Tier am Samstag am Pfingstbergweiher entdeckt. Zuvor hatten Unbekannte ihr die Zähne, den Kiefer und das Rückgrad mit einem „stabilen Gegenstand“ eingeschlagen und zertrümmert, wie Peta berichtet. Aufgrund ihres miserablen Zustands haben Jagdpächter schließlich entschieden, die arme Nutria von ihrem Leid zu erlösen - und schläferten sie ein. Die Tierrechtsorganisation Peta setzte nun einen Lohn für sachdienliche Hinweise aus. Wie BW24* berichtet, muss schwer misshandelte Nutria eingeschläfert werden - Peta setzt 1.000 Euro für Täter-Hinweise aus.

Tiere in Wildgehege verstümmelt und zu Tode gequält: „Verabscheuungswürdiger Fall“ (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von Ippen.Media.

Auch interessant

Kommentare