Tragischer Unfall

Studentin will ihren Abschluss mit dem perfekten Foto feiern - und stürzt vom Uni-Turm in den Tod

+
Eine Photo-App auf einem Smartphone (Symbolbild).

Es hätte das perfekte Foto werden sollen, doch nun ist sie tot. Eine 22-jährige Studentin stürzt vom Uhrenturm einer US-Uni zwölf Meter in die Tiefe. 

New York - Den Uni-Abschluss in der Tasche, das ganze Leben noch vor sich: Um ihren Bachelor-Titel mit dem perfekten Foto zu krönen, steigt eine 22-jährige Studentin nachts mit einigen Kommilitonen auf den eigentlich gesperrten Uhrenturm der New Yorker Fordham University, wie die New York Times berichtet - offenbar ein beliebter Ritus an der Privatuni. Wie die Studenten in das Gebäude gelangten, ist unklar. 

Gemeinsam wollten sie hoch hinaus, die Glocke berühren und die Bronx bei Nacht fotografieren. Doch auf der Suche nach einem noch besseren Ausblick begibt sich die junge Sydney Monfries in Lebensgefahr. Der Zeitung liegt nach eigenen Angaben ein Snapchat-Video vor, auf dem sich die Studenten aufgeregt unterhalten, filmen und Fotos schießen oder sich mit der Taschenlampenfunktion ihrer Smartphones in der Dunkelheit vorantasten. Wenig später ist Sydney tot.

Tödlicher Sturz zwölf Meter in die Tiefe

Die junge Frau verlor offenbar den Halt, stürzte zwölf Meter in die Tiefe und schlug mit dem Kopf auf einer Plattform im Treppenhaus auf. Zwar kann sie am Unfallort noch reanimiert werden, erliegt aber wenig später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. 

Reaktion der Universität

„Unsere Herzen sind bei Sydneys Eltern, ihrer Familie und ihren Freunden“, schreibt die amerikanische Universität. Sie plant, der Studentin ihren Bachelor-Titel nun posthum zu verleihen. 

Gefährlicher Selfie-Wahn

Die Jagd nach dem perfekten Foto hat weltweit bereits für einige Unfälle gesorgt. So hatte ein Selfie auch für ein Touristenpaar in Portugal fatale Folgen

lro

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare