Fremdenfeindlicher Angriff

Nazi-Attacke: Glatzen-Männer jagen Asylbewerber durch Innenstadt

+
Drei Männer müssen sich nach einer fremdenfeindliche Attacke in Pirmasens verantworten. (Symbolfoto)

In Pirmasens jagte und beleidigte ein Trio zwei Afrikaner – doch diese fremdenfeindliche Tat ist nicht die einzige, die derzeit in Rheinland-Pfalz für entsetzliche Schlagzeilen sorgt:

Update, 16.20 Uhr: Wie das Polizeipräsidium Westpfalz am Montagnachmittag mitteilt, ist nach aktuellem Stand der Ermittlungen ein fremdenfeindlicher Hintergrund für die Attacke auf zwei Afrikaner bei Pirmasens (Rheinland-Pfalz) wahrscheinlich. Die Verdächtigen im Alter von 23, 25 und 46 Jahren seien bereits wegen politisch motivierter Straftaten einschlägig in Erscheinung getreten. Der genaue Ablauf der Tat bei Pirmasens ist bisher noch nicht abschließend geklärt.

Pirmasens: Zweite politische motivierte Attacke innerhalb weniger Tage?

Fest steht jedoch, dass zwei äthiopische Asylbewerber in Pirmasens von den drei Männern körperlich angegriffen wurden. In diesem Zusammenhang prüft die Polizei, ob ein Zusammenhang mit einer ähnlichen Tat, die sich eine Woche vorher in der Nähe von Pirmasens abgespielt hat, besteht. Auch hier wurden zwei Asylbewerber im Alter von 19 und 21 Jahren von einer Männergruppe attackiert.

Meldung vom 8. Juli 2019, 13.55 Uhr: Pirmasens/Dahn - Am Samstagabend (6. Juli) sorgte eine brutale fremdenfeindliche Attacke für einen Polizeieinsatz in Pirmasens. In der Fußgängerzone griff ein Trio grundlos zwei Männer an. Die Täter schlugen mit der Faust in das Gesicht eines Opfers, zerrissen das T-Shirt und machten die Kette, die der Heranwachsende um den Hals trug, kaputt.

Pirmasens/Dahn: Trio jagt Afrikaner durch Innenstadt

Wie die ‚Rheinpfalz‘ berichtet, soll es sich bei den beiden Geschädigten um Afrikaner handeln. Die Täter, die Glatzen und Militärhosen trugen, sollen laut Augenzeugen die Afrikaner durch die Fußgängerzone in Pirmasens gejagt und rassistische Beleidigungen geschrien haben. Die drei Täter konnten von der Polizei ausfindig gemacht werden. Gegen das Trio wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Erneute fremdenfeindliche Attacke in Rheinland-Pfalz

Wie LUDWIGSHAFEN24* berichtet, ereignete sich etwa eine Woche vor diesem schockierenden Vorfall in Pirmasens ein erschreckend ähnlicher Fall in Dahn (Kreis Südwestpfalz). Auch hier attackierte eine Männergruppe zwei Asylbewerber im Alter von 19 und 21 Jahren.

Der rassistische Übergriff spielte sich am Sonntagabend (28. Juni) zwischen 20 Uhr und 20:30 Uhr in der Pirmasenser Straße ab. Nach Angabe der Opfer seien sie von vier Männern grundlos angegriffen worden. Beide wurden durch die Attacke leicht verletzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und kann auch in diesem Fall eine fremdenfeindliches Motiv nicht ausschließen. Die Beamten suchen Zeugen, die Hinweise zur Tat beziehungsweise zu der Gruppe Männer, geben können. Sie werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Kaiserslautern ☎ 0631 369 2620 zu melden.

*LUDWIGSHAFEN24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

pol/jol

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion