Beleidigt und angegriffen

Streit eskaliert: Trio verprügelt Obdachlosen und verwüstet Imbissbude

+
Bei einer Auseinandersetzung in Bahnhofsnähe gingen drei Männer plötzlich auf einen Obdachlosen los. (Symbolbild)

Mitten in der Nacht wurde ein 39-Jähriger zum Opfer von Gewalt: Drei Männer beleidigten den Obdachlosen – dann gingen sie plötzlich auf ihn los. 

  • Trio beleidigt und verfolgt Obdachlosen 
  • Restaurantbesitzer in Münster greift ein
  • Polizei veranlasst Fahndung

Münster – In der Nacht zu Freitag eskalierte ein Streit in der Bahnhofstraße der westfälischen Großstadt: Ein Mann (39), der in einer Obdachlosenunterkunft in der Straße wohnt, war dort um 4.45 Uhr auf dem Gehweg unterwegs. Plötzlich riefen ihm drei Fremde Beleidigungen zu, wie msl24.de* berichtet. 

Täter verwüsten Imbissbude in Münster

Es kam zu einem Streit zwischen den vier Personen. Das Trio prügelte unvermittelt auf den 39-Jährigen ein und klauten sein Handy. Der 39-Jährige flüchtete vor den Angreifern und rannte in eine nahe gelegene Imbissbude in Münster.

Da die Täter immer noch nicht von ihm abließen, schaltete sich der Besitzer des Lokals in Münster ein und wollte die Situation schlichten – jedoch ohne Erfolg. Die Täter drohten daraufhin auch ihm und verwüsteten sein Restaurant. 

Münster: Auch Minderjähriger unter den Tätern

Als das Trio schließlich die Flucht ergriff, riefen Zeugen die Polizei. Diese nahm die Verfolgung der Täter sofort auf und fand die Rüppel: Die Beamten aus Münster konnten die drei Männer (16, 19 und 29) in der Nähe des Bahnhofs festnehmen. Die Ermittlungen zu dem Geschehen dauern an. 

Vor Kurzem musste eine 95-Jährige die Polizei in Münster rufen, nachdem ein vermeintlicher Mitarbeiter der Stadtwerke bei ihr war – es hatte sich um einen Betrüger gehandelt. Außerdem meldete sich eine Autofahrerin bei den Beamten: Sie sorgte sich um ein verletztes Kind in Münster

*msl24.de ist Teil der bundesweiten Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion