Explosion vor Zwangsräumung 

Münster: Explosion in Wohnhaus - Haftbefehl gegen Bewohnerin beantragt 

+
Bei einer Explosion in einem Fachwerkhaus in Münster sind zwei Frauen verletzt worden. Auch ein Polizeibeamter wurde verletzt.

In einem Gebäude in Münster ist es am Mittwochmorgen zu einer Explosion gekommen. Es gab Verletzte. Nun scheint das Motiv klar zu sein. 

Update vom 19. September 2019: Nach der Explosion in einem Haus in Münster will die Staatsanwaltschaft gegen die 67 Jahre alte Bewohnerin Haftbefehl unter anderem wegen versuchten Mordes beantragen. Die Frau habe bei ihrer Vernehmung im Krankenhaus gestanden, gemeinsam mit ihrer 38 Jahre alten Tochter die Explosion geplant und herbeigeführt zu haben, teilten die Ermittler am Donnerstag mit. Die 38-Jährige sei so schwer verletzt, dass sie noch nicht vernommen werden konnte.

Die beiden Frauen hatten laut Staatsanwaltschaft am Mittwochmorgen eine Explosion ausgelöst, als eine Gerichtsvollzieherin mit drei Polizeibeamten zu einer Zwangsräumung an das Haus gekommen war. Mutter und Tochter sowie die drei Beamten wurden verletzt. Zwei Pferde, die die Frauen offenbar vorher in das Haus geholt hatten, mussten schwer verletzt eingeschläfert werden. Das Haus wurde durch die Explosion und ein anschließendes Feuer weitgehend zerstört.

„Die Staatsanwaltschaft Münster wird heute beim Amtsgericht den Erlass eines Haftbefehls wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion mit versuchter Todesfolge beantragen“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mit Bezug auf die 67-Jährige. Ihre Tochter werde in einer Spezialklinik behandelt. Indes gab es in Essen eine Explosion mit zwei Toten in einer Wohnung, wie ruhr24.de* berichtet.

Münster: Explosion in Wohnhaus - Mehrere Verletzte - zwei Pferde tot

Ursprungsartikel vom 18. September 2019: Münster - Zwei Personen wurden verletzt, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Nach ersten Informationen war in dem Gebäude eine Zwangsräumung geplant. Laut Polizei kam es dabei offenbar zu einer Gasexplosion. Feuerwehr und Polizei sind mit Einsatzkräften vor Ort.

Münster Explosion: Zwei Pferde tot

Zwei Frauen wurden schwer verletzt, wie ein Feuerwehrsprecher am Vormittag sagte. Nach Bild-Informationen erlitt ein Beamter einen Schock. Am Mittag bestätigte die Polizei, dass auch ein Beamter verletzt wurde. Der Polizeibeamte war nach Angaben einer Sprecherin zur Unterstützung der Zwangsräumung im Einsatz und wurde nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt.

Zwei schwerverletzte Pferde musste zudem eingeschläfert werden. Eine Hausbewohnerin habe die Pferde wohl vor der Explosion ins Haus geholt, berichten Medien.

Wie die Polizei via Twitter mitteilt, bleibt die Straße „Am Max Klemens Kanal“ in beide Richtungen am Unglücksort weiter gesperrt.  

Über den Großeinsatz nach der Gasexplosion in Münster berichtet auch msl24.de*.

Bei einer Explosion in einem Lebensmittelmarkt in Tirol sind mindestens neun Menschen verletzt worden. 

dpa/ml

*msl24.de und ruhr24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare