Gefahr für Wald und Mensch

Kontakt unbedingt vermeiden: Giftige Raupe breitet sich aus - Schulen und Kitas geschlossen

+
Der Eichenprozessionsspinner breitet sich aktuell vor allem im Münsterland aus.

Aktuell ist ein gefährliches Insekt wieder auf dem Vormarsch. Das gesundheitsschädliche Tier hat es in Gärten, Parks und Wälder geschafft. Ein Kontakt sollte unbedingt vermieden werden.

Münster - Wer zur Zeit aufmerksam draußen unterwegs ist und sich die Bäume näher anschaut, entdeckt kleine haarige Plagegeister: Der Eichenprozessionsspinner hat es in Gärten, Parks und Wälder geschafft und breitet sich rasend schnell aus.

Schulen und Kitas wurden geschlossen

Sogar Schulen und Kitas müssen geschlossen werden, weil die fiese Raupe höchst gefährlich ist. Sogar von Massenplage ist die Rede. Mehr zu dieser krabbelnden Gefahr lesen Sie bei msl24.de*.

Der Eichenprozessionsspinner treibt auch in Bayern sein Unwesen. Ein Kontakt mit dem Tier sollte unbedingt vermieden werden.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bauarbeiter finden Bombe am Victoria-Turm – Meerfeldstraße gesperrt!

Bauarbeiter finden Bombe am Victoria-Turm – Meerfeldstraße gesperrt!

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

,Altes Relaishaus‘: Keine Zwangsversteigerung möglich!

,Altes Relaishaus‘: Keine Zwangsversteigerung möglich!

Wenn der Schweiß von der Decke tropft – Limp Bizkit live beim Zeltfestival

Wenn der Schweiß von der Decke tropft – Limp Bizkit live beim Zeltfestival

Fahrbahn in Baustelle auf A656 wird verlegt – Vollsperrung angekündigt! 

Fahrbahn in Baustelle auf A656 wird verlegt – Vollsperrung angekündigt! 

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.