„Verhältnismäßigkeit stimmt überhaupt nicht“

Kinderarzt rechnet in Brief an Regierung mit Maskenpflicht ab

Ein Schüler einer Sechsten Klasse meldet sich zum Beginn des Unterrichts am ersten Schultag nach den Sommerferien.
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Kinderarzt rechnet in Brief an Regierung mit Maskenpflicht ab (Symbolbild).

Seit Montag müssen Schüler ab der Klasse 5 auch im Unterricht Maske tragen. Ein Kinderarzt aus der Region Stuttgart kritisiert diese Entscheidung - und schrieb einen Brief an die Regierung.

Stuttgart - Durch die steigenden Corona-Zahlen wurden auch die Maßnahmen wieder verschärft. Seit Montag müssen die Schüler in Baden-Württemberg auch während des Unterrichts eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Ein Kinderarzt aus Schorndorf bei Stuttgart kritisiert das Vorgehen der Regierung. In einem Brief an Kultusministerin Susanne Eisenmann weißt er daraufhin, dass jüngere Menschen deutlich weniger gefährdet seien als ältere. Dass die Schüler im Extremfall weit über 5 Stunden am Stück Maske tragen müssen, bezeichnet er als unverhältnismäßig. Auf Facebook fand ein Post des Briefs deutliche Zustimmung.

Wie BW24* berichtet, rechnete ein Kinderarzt in einem Brief an die Regierung mit der Maskenpflicht ab.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg verbreitet sich inzwischen wieder deutlich schneller (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare