Als Mädchenname in Island tabu

Eltern müssen Strafe zahlen, weil sie Tochter Alex nannten

Reykjavik  - Kein Name für ein Mädchen: Der isländische Staat hat einem Elternpaar ein täglich zu zahlendes Bußgeld aufgebrummt, weil es seine Tochter Alex genannt hat.

Jeden Tag sollen Nanna Þórdís Árnadóttir und ihr Mann dem Staat umgerechnet knapp zehn Euro zahlen. Das isländische Namenskomitee hatte ihren Antrag, Alex als Mädchennamen nutzen zu dürfen, abgelehnt. Jetzt wollen die Eltern vor Gericht ziehen.

Ihre Tochter Alex Emma war schon im August 2013 zur Welt gekommen. „Und wir haben ihren Namen viel früher ausgesucht“, sagte Árnadóttir der Zeitung „Vísir“. Als sie die Behörden über den Namen ihrer Tochter informiert hätten, habe sich aber herausgestellt, dass noch nie ein Mädchen in Island Alex genannt worden sei.

Deshalb ist der Name nicht erlaubt. Bis sie ihn ändern, müssen die Eltern nun täglich zahlen. Das kommt für das Paar aber nicht in Frage: „Es ist lächerlich“, sagte Árnadóttir. „Ich werde das nicht akzeptieren.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Kommentare