Gefangen im Einrichtungshaus

Vorsicht vor dieser Meldung! Ikea-Kunden geraten in Panik und rufen die Polizei

+
Mit falschen Pfeilen hat ein Mann für Problemen bei Ikea gesorgt. (Symbolbild)

Gefangen in Ikea - diese ungewöhnliche Erfahrung mussten jetzt Kunden einer Filiale des schwedischen Möbelriesen machen, weil sich ein Mann einen Scherz erlaubte. Klingt unglaublich? Ist es auch!

Update vom 4. November 2018, 21.31 Uhr: Alles nur Fiktion! Die Seite „thereisnews.com“ bietet ausschließlich fiktionale Inhalte an und dient der reinen Unterhaltung. Falls Sie, lieber User (wie wir!), auch zunächst auf diese Falschmeldung hereingefallen sind, bitten wir um Entschuldigung.

Ursprungsartikel: Falsche Pfeile auf dem Boden: Ikea-Kunden geraten in Panik und rufen die Polizei

Atlanta - Folgt man Pfeilen auf dem Boden, erwartet man in der Regel, dass sie zu einem Ziel führen. In Einrichtungshäusern weisen diese Markierungen meist zur Kasse und Richtung Ausgang. Ikea-Kunden in Atlanta mussten sich jetzt eines Besseren belehren lassen. Ein Mann hatte, wie „thereisnews“ berichtet, sich eine Spaß daraus gemacht, falsche Pfeile auszulegen, die an kein Ziel führten.

Ikea-Kunden rufen verzweifelt bei der Polizei an

Einem aufmerksame Verkäufer sei irgendwann aufgefallen, dass niemand mehr das Gebäude verlassen habe. Irritiert habe er die Polizei davon unterrichtet, die in der Zwischenzeit bereits etliche Anrufe von Ikea-Kunden erhalten hatte, die das Gebäude nicht mehr verlassen konnten.

Als Polizei und Feuerwehr das Gebäude über den Notausgang betraten, bot sich ihnen ein kurioses Bild, wie ein Polizeibeamter schilderte. „Alle diese Menschen waren den falschen Pfeilen gefolgt und hatten sich wie in einem Labyrinth im Kreis gedreht.“ 

Der Mann, der die „Fake-Pfeile“ ausgelegt hatte, wird nach wie vor gesucht. Eine Auswertung der Videoaufnahmen ergab zwar, dass jemand die Pfeile in die falsche Richtung geklebt hatte, doch der Urheber ist unbekannt. 

Achtung! Machen Sie bei Ikea bloß nicht diesen Fehler - sonst landen Sie im Gefängnis

Aldi: Mann klaut Kleinigkeit für 1, 69 Euro - es folgt eine harte Strafe

es

Mehr zum Thema

Kommentare