Handys beschlagnahmt

IS-Verdacht in Heidenheim: Junger Syrer überprüft

1 von 1
Ein in der Nähe von Heidenheim lebender Flüchtling soll Kontakte zum IS haben (Symbolfoto).

Heidenheim – Das Landeskriminalamt durchsucht am Donnerstagmorgen das Zimmer eines 20-jährigen syrischen Flüchtlings. Der Verdacht: Er gehört der Terrororganisation Islamischer Staat an.

Im Auftrag der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart durchsuchen Ermittler des LKA am Donnerstag, 28. Juli 2016, das Zimmer eines 20-jährigen syrischen Flüchtlings in einer Flüchtlingsunterkunft im Landkreis Heidenheim. 

Er soll laut Mitteilung unter anderem damit geprahlt haben, Kontakt zum so genannten „Islamischen Staat“ (IS) zu haben und an Kampfhandlungen des IS in Syrien beteiligt gewesen zu sein. 

Der Einsatz erfolgte mit Unterstützung von Spezialkräften des Polizeipräsidiums Stuttgart. Der verdächtige Syrer sei allerdings bislang polizeilich nicht in Erscheinung getreten und wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Bei der Durchsuchung wurden zwei Handys beschlagnahmt, die nun ausgewertet werden. Hinweise auf mögliche Anschlagspläne gab es zu keiner Zeit.

pol/sag

Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland

Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland

13 Bilder zeigen, wie Düsseldorf den Japan-Tag feiert

13 Bilder zeigen, wie Düsseldorf den Japan-Tag feiert

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Kommentare