Messer-Attacke in Hannover

27-Jähriger begegnet fünfköpfiger Gruppe - Drama nimmt seinen Lauf

+
In Hannover kam es zu einer blutigen Messer-Attacke (Symbolbild)

Ein 27-jähriger Mann traf eine fünfköpfige Gruppe in Hannover. Es kam zum Streit, dann wurde ein Messer gezückt. Der Horror in Niedersachsen nahm seinen Lauf.

  • Zwischen einer fünfköpfigen Gruppe und einem Mann kam es in Hannover zu einer Messer-Attacke
  • Ein 27-Jähriger schleppte sich bei dem blutigen Streit in Hannover in ein Gebäude
  • Die Polizei nahm drei tatverdächtige Männer fest

Hannover - Ein Mann ist in der Nacht auf Sonntag (14. Juli) auf eine fünfköpfige Gruppe in Hannover getroffen. Die Männer standen gerade an der Hannoverschen Straße (Misburg-Nord), als der 27-Jährige sich dazu gesellte. Wenige Augenblicke später glich der Ort einem Schlachtfeld. Von der brutalen Auseinandersetzung in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Das Gespräch zwischen dem 27-Jährigen und der Gruppe, es war etwa 3.20 Uhr, geriet plötzlich außer Kontrolle. Ein heftiger Streit entfachte. Dann entwickelte sich der Streit zur blutigen Messerstecherei!

Um sie zu bestrafen, quälte eine Mutter aus Burgwedel bei Hannover ihre kleine Tochter und missbrauchte sie schwer.

Hannover: Messer-Attacke bei Rangelei zwischen Gruppe und 27-Jährigem

Ein 36-jähriger Mann stach aus der Gruppe heraus. Er war es, der die Messer-Attacke in Hannover auslöste. Zunächst ging der Mann auf den 27-Jährigen los, wollte ihm wehtun. Und tat es auch. Er rang den jungen Mann zu Boden, trat ihm immer wieder gegen den Kopf und verletzte ihn dabei schwer.

Das 27-jährige Opfer wusste sich jedoch bei dem Angriff in Niedersachsen zu wehren, zog ein Messer - und stach zu. Er traf den 37-jährigen Angreifer am Oberschenkel, fügte ihm nach Angaben der Polizei Hannover eine schwere Verletzung am Bein zu. Der 27-Jährige zog sich nun zurück, ließ dabei allerdings das Messer plötzlich aus der Hand fallen.

Derweil besuchten zwei Brüder ihre Mutter, doch plötzlich kam es in Hamburg zum Familien-Drama.

Hannover: 27-Jähriger flüchtet nach Messer-Attacke in Niedersachsen

Dies registrierte ein 26-Jähriger aus der Gruppe. Er ging zum Messer, hob es auf und näherte sich dem am Boden liegenden 27-Jährigen. Er wollte ihm das Messer zurückgeben, verletzte ihn jedoch dabei, wie die Polizei aus Niedersachsen berichtet.

Auf einem Schützenfest bei Hannover belästigte ein Mann zwei Mädchen sexuell, danach eskalierte die Situation völlig. Unterdessen kam es bei einem Fußballspiel nahe Hannover zu Horror-Szenen, als ein C-Jugendspiel eskalierte - der Vorfall macht fassungslos. Ein Streit in Hannover eskalierte zur brutalen Schlägerei - was zwei Männer dann jedoch mit ihrem bewusstlosen Opfer taten, macht fassungslos.

Der 27-Jährige ergriff sofort die Flucht, schleppte sich in ein nahes Gebäude und warf das Messer in ein Gebüsch. Dort fand die angerückte Polizei wenig später die scharfe Klinge und stellte das Messer sicher. Das verletzte 27-jährige Opfer wurde in ein Krankenhaus in Hannover gebracht. Dort wurde die Wunde ambulant versorgt. Derweil kam es in einer Kneipe in Bremen zum Blut-Drama, als ein Mann blutüberströmt in dem Lokal zusammenbrach.

Nach einer anderen Messer-Attacke in Bremen schwebt ein 23-jähriger Mann in Lebensgefahr. Auch in Hamburg kam es zu einem brutalen Messer-Angriff, als ein maskierter Mann auf zwei Jugendliche einstach. Und in einem Freibad in Hannover gingen zwei Familien aufeinander los - die Polizei musste einschreiten.

Hannover: Polizei nimmt drei Tatverdächtige fest nach Messerstecherei fest

Die Polizei nahm den 36-jährigen Angreifer und seinen 26 Jahre alten Komplizen vorläufig fest. Der Ältere der beiden musste zudem in einer Klinik in Hannover operiert werden. Der jüngere Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Sowohl der 27-Jährige als auch der 36-Jährige müssen sich nach Angaben der Polizei nun jeweils wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Gegen den 26-jährigen Mann leiteten die Beamten ein Verfahren wegen des Verdachts auf eine gefährliche Körperverletzung ein.

An einer Unterführung in Hannover kam es indes zu einer versuchten Vergewaltigung. Obwohl die Frau um Hilfe schrie, eilte keiner zu Hilfe, wie nordbuzz.de* berichtet. Zu einem wahren Eltern-Albtraum kam es bei einer brutalen Hund-Attacke auf einen Fünfjährigen in Celle bei Hannover. Derweil eskalierte vor einer Shisha-Bar in Hannover ein Männer-Streit, es kam zum blutigen Drama in Niedersachsen.

Zu einer weiteren blutigen Auseinandersetzung in Niedersachsen kam es bei einem Kampf zwischen Clan-Mitgliedern in Seevetal südlich von Hamburg. Zu einem tödlichen Unfall-Drama kam es derweilin Goslar, wo ein Luxus-Audi in zwei Teile zerrissen wurde. Zwei Frauen aus Peine bei Braunschweig wurden derweil in Ägypten brutal ermordet.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion