Kontrolle in Hannover

Frau ist schwanger - doch was sie tut, macht fassungslos

+
Eine 24-jährige Polin wurde an zwei aufeinanderfolgenden Tagen stark betrunken am Hauptbahnhof in Hannover in Niedersachsen angetroffen. Das Problem: sie ist Schwanger. (Symbolfoto)

Eine schwangere Frau ist in Hannover zwei Mal innerhalb von 24 Stunden von der Polizei kontrolliert worden. Was die 24-Jährige zuvor tat, macht fassungslos.

  • In Hannover machten Passanten die Bundespolizei auf eine wohnungslose Frau aufmerksam
  • Die erkennbar schwangere 24-Jährige wurde stark alkoholisiert am Hauptbahnhof aufgegriffen
  • Als die Beamten den Promille-Wert ermittelten, waren sie fassungslos

Hannover - Eine wohnungslose Frau sorgt in Hannover für Fassungslosigkeit. Die 24-Jährige wurde an zwei aufeinanderfolgenden Tagen betrunken am Hauptbahnhof aufgegriffen. Das Unfassbare: die Frau ist Schwanger! Am Sonntag (25. August 2019) ermittelte die Bundespolizei daher erstmals den Promille-Wert, nachdem die Beamten von Passanten auf die 24-Jährige aufmerksam gemacht wurden.

Tags darauf trafen die Bundespolizisten die Frau erneut an, wieder war sie stark alkoholisiert - und der Promille-Wert sorgte abermals für Fassungslosigkeit. Über den Alkohol-Schock in Hannover berichtet nordbuzz.de*.

Hannover: Bundespolizei trifft schwangere Frau an zwei Tagen am Hauptbahnhof an

Am Sonntagabend machten Passanten die Bundespolizei am Hauptbahnhof in Hannover auf eine junge Frau aufmerksam, die trotz ihrer Schwangerschaft stark alkoholisiert wirkte. Als die Beamten aus Niedersachsen den Promille-Wert der 24-Jährigen aus Polen ermittelten, waren sie fassungslos: die Frau hatte 4,23 Promille Alkohol im Blut. 

Die wohnungslose Schwangere wollte zunächst nicht zum Arzt, wurde aber zwangsweise unter Polizeibegleitung mit einem Rettungswagen in die Medizinische Hochschule in Hannover gebracht, teilte die Bundespolizei mit. Dort sei die 24-jährige Polin ärztlich begutachtet und nach ihrer Ausnüchterung wieder entlassen worden. Doch damit nicht genug! Derweil kam es auf der Autobahn A7 bei Hannover zum Unfall-Drama, als ein Lkw ein Stauende übersah und in einen Ford Kuga krachte.

Hannover: Schwangere Frau wird mit 4,23 Promille Alkohol im Blut am Hauptbahnhof aufgegriffen

Nur einen Tag später traf die Bundespolizei erneut auf die schwangere Frau - und wieder war sie stark alkoholisiert. In der Nacht zum Dienstag hatte der Ladendetektiv eines Geschäftes im Hauptbahnhof die 24-jährige Polin beim Stehlen erwischt und die Beamten alarmiert. Die Bundespolizisten ermittelten einen Wert von 3,91 Promille Alkohol im Blut. Wieder musste ein Rettungswagen gerufen werden, um die junge Frau aus Polen ärztlich zu untersuchen. Zusätzlich wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet, teilte die Bundespolizei mit.

Fassungslos machten unterdessen auch die Szenen infolge eines Unfalls in Hannover, als ein VW-Fahrer beim Ausparken in einen Mazda krachte.

Hannover: Betrunkene schwangere Frau in Schutzgewahrsam

„Die Kollegen stehen der Situation mehr oder weniger hilflos gegenüber“, erklärte Martin Ackert, Pressesprecher der Polizei Hannover. Sobald die Frau untersucht wurde und ausgenüchtert sei, werde sie freigelassen. Nur wenn die 24-Jährige eine Gefahr für sich selbst oder andere darstelle, dürfe sie weiterhin in Schutzgewahrsam behalten werden. Nach welchen Entscheidungskriterien die Mediziner der Medizinischen Hochschule in Hannover abwägten, wollte eine Pressesprecherin auf ndr.de-Anfrage nicht mitteilen.

Derweil gerieten die Kunden eines Penny-Marktes in Helmstedt bei Braunschweig in Panik, nachdem ein Mann in den Discounter marschiert war und komplett ausrastete.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion