Drama in Hamburg

Unfall-Horror: Mann von Auto erfasst - Frau muss die Tragödie mit ansehen

Ein schreckliches Unfall-Drama hat sich in Hamburg ereignet. Ein Mann wurde von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. Seine Frau musste alles mit ansehen.
+
Ein schreckliches Unfall-Drama hat sich in Hamburg ereignet. Ein Mann wurde von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. Seine Frau musste alles mit ansehen.

In Hamburg kam es zu einem schrecklichen Unfall. Ein Auto hat einen Mann vor den Augen seiner Frau erfasst und tödlich verletzt.

  • Ein Mann und eine Frau waren in Hamburg an der Grenze zu Schleswig-Holstein spazieren
  • Plötzlich erfasste ein Auto den Mann und verletzte ihn tödlich
  • Seine Frau musste alles mit ansehen

Hamburg - Es sind Momente des Grauens, die eine Frau am Samstagabend (21. Dezember) an der Landesgrenze zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein erlebte, als ein Spaziergang ein schreckliches Ende nahm. Die Frau war mit ihrem Mann an einer Landstraße unterwegs, als ein Auto den 42-Jährigen erfasste und tödlich verletzte. Über den Unfall in Hamburg berichtet *nordbuzz.de.

Hamburg: Auto erfasst Mann und verletzt ihn tödlich

Es sollte nur ein ruhiger Abendspaziergang werden, doch er endete in einer tödlichen Tragödie. Das Paar war zu Fuß an der Landstraße in Hamburg unterwegs, als plötzlich ein Auto auftauchte und den Mann aus bislang ungeklärter Ursache erfasste, berichtet die Mopo. Der Zusammenstoß war so heftig, dass der 42-Jährige noch an der Unfall-Stelle seinen schweren Verletzungen erlag. Unterdessen kam es in der Nähe von Hamburg zum Horror-Unfall, als ein BMW-Fahrer mit seinem Auto gegen einen Baum krachte, wie nordbuzz.de* berichtet.

Seine Frau und auch die Einsatzkräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Sanitäter hatten noch versucht, den Mann zu reanimieren - vergeblich. Die Frau, die das Drama in Hamburg miterleben musste, wurde einem Seelsorger übergeben. „Seine Frau sah alles mit an, blieb aber körperlich unversehrt“, berichtete ein Sprecher der Polizei Lübeck am Sonntagmorgen. Derweil kam es in einem Mcfit-Fitnessstudio in Hamburg zu einer brutalen Messer-Attacke. Die Polizei ermittelt auch gegen das Opfer. Dagegen raste in Hamburg ein Mercedes gegen einen Beton-Poller, dann sahen die Retter, wer im Auto sitzt.

Hamburg: Nach tödlicher Kollision fährt Unfall-Verursacher weiter

Der Aufprall, der den 42-jährigen Mann in Hamburg so plötzlich aus dem Leben riss, muss heftig gewesen sein. Doch der Auto-Fahrer raste davon, ohne anzuhalten. Nach Informationen der Bild entdeckte die Polizei das Unfall-Auto jedoch gegen 22.30 Uhr an einem Einkaufszentrum ganz in der Nähe des Unfall-Ortes in Hamburg. „Den beschädigten Wagen haben wir gefunden“, sagte der Polizei-Sprecher gegenüber der Mopo. Die Frontscheibe des blauen Mazda war auf der Beifahrerseite geborsten, ein Spür-Hund suchte das Auto ab. Von dem Unfall-Fahrer fehlt jedoch weiterhin jede Spur. Derweil kam es in Hamburg zu einem Drama, als ein Kinde drohte, zu ersticken. Sein Vater musste schnell handeln. Auf der Autobahn A7 in Hamburg rief eine Frau ihren Stiefvater zu einer Polizei-Kontrolle, doch das wurde dem Mann zum Verhängnis.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: Nordbuzz.de

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion