Nach Übernahme des Flughafens Hahn

Chinesischer Käufer kündigt Ausbau des Frachtgeschäfts an

Der chinesische Käufer hat einen deutlichen Ausbau des Frachtgeschäfts angekündigt.
1 von 1
Der chinesische Käufer des angeschlagenen Flughafens Hahn in Rheinland-Pfalz hat einen deutlichen Ausbau des Frachtgeschäfts angekündigt.

Hahn - Die Shanghai Yiqian Trading Company will die Frachtfluggesellschaft Yangtze River Express zurück an den Flughafen holen. Ihr Wegzug hatte für einen massiven Einbruch im Frachtgeschäft gesorgt.

Der chinesische Käufer des angeschlagenen Flughafens Hahn in Rheinland-Pfalz hat einen deutlichen Ausbau des Frachtgeschäfts angekündigt. Die Shanghai Yiqian Trading Company sei im Gespräch mit der ebenfalls in China ansässigen Frachtfluggesellschaft Yangtze River Express, damit diese an den Airport zurückkehre, sagte der Generalbevollmächtigte Yu Tao Chou am Montag. Die Airline hatte den Flughafen im Hunsrück 2015 verlassen und damit einen massiven Einbruch im Frachtgeschäft verursacht.

Außerdem wird laut Chou über mehr Flüge mit leicht verderblichen Waren wie Essen nachgedacht. Langfristig solle auch das Passagiergeschäft ausgebaut werden, etwa mit Angeboten für asiatische Touristen sowie in Gesprächen mit dem irischen Billigflieger und Hahn-Nutzer Ryanair. Chou meinte: „Ich habe mein Herz an den Flughafen Hahn verloren.“

dpa

Meistgelesen

‚Monnemer‘ sucht große Liebe in RTL-Kuppelshow!

‚Monnemer‘ sucht große Liebe in RTL-Kuppelshow!

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.