Betreuung durch immune Krankenschwestern

Experte: Ebola-Symptome bei Kindern anders

+
Bei Kindern ist Ebola noch schwieriger zu diagnostizieren.

Münster - Ebola ist nach Einschätzung eines Experten bei Kindern besonders schwer zu erkennen und zu behandeln, da die Symptome anders sind, als die von Erwachsenen.

„Sie sind ruhiger als sonst, essen und spielen nicht mehr - die Symptome bei Erwachsenen sind anders“, sagte der Kinderarzt Joachim Gardemann aus Münster der Nachrichtenagentur dpa. Er war seit Ende Oktober einen Monat lang Teamleiter in einem Behandlungszentrum des Roten Kreuzes in Sierra Leone.

Das Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch"

Das Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch"

Bei Kindern sei Ebola auch deshalb gefährlich, weil sie Körperkontakt suchten.

Betreuung durch immune Krankenschwestern

Gardemann sagte, in seinem Behandlungszentrum seien zur Betreuung von Kindern Krankenschwestern eingesetzt worden, die selbst eine Ebola-Erkrankung hinter sich hatten. „Sie sind nicht mehr so empfindlich - die Weltgesundheitsorganisation WHO geht von mindestens zehn Jahren Immunität aus. Die Schwestern mussten keine komplette Schutzausrüstung tragen, was für den Umgang mit Kindern angenehm ist.“

dpa

Mehr zum Thema

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Kommentare