Unklar, wie sich das Kind ansteckte

Fünf EHEC-Tote in den USA – jetzt Junge (5) in Deutschland infiziert

In den USA sind in den vergangenen Wochen fünf mit EHEC-Erregern infizierte Menschen gestorben. Jetzt gibt es eine Infektion in Norddeutschland: Ein fünfjähriger Junge ist erkrankt.

Melbeck-Lüneburg - Der fünfjährige aus Melbeck im Kreis Lüneburg ist mit dem gefährlichen Keim infiziert, er wurde zwischenzeitlich in eine Hamburger Spezialklinik verlegt. „Die Infektionsquelle konnte bislang noch nicht identifiziert werden“, erklärt dazu das Niedersächsische Gesundheitsministerium auf Anfrage von az-online.de.

Die Angst vor einer erneuten, schweren Ansteckungswelle wie 2011 mit 53 Toten deutschlandweit ist groß. Deshalb haben die Behörden mit Sofortmaßnahmen begonnen. Welche das sind und in wieweit das Umfeld des Kindergartenjungen betroffen ist, lesen Sie bei unseren Kollegen von az-online.de*.

mm/tz

*az-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digitalnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Wolfgang Kumm

Meistgelesen

Schrecklicher Unfall auf B38: Motorradfahrer (22) stirbt nach Sturz auf Leitplanke!

Schrecklicher Unfall auf B38: Motorradfahrer (22) stirbt nach Sturz auf Leitplanke!

Doch kein Ankerzentrum für Flüchtlinge auf Coleman? 

Doch kein Ankerzentrum für Flüchtlinge auf Coleman? 

Sparmaßnahmen bei Polizei Mannheim: Weniger Alkohol- und Drogenkontrollen? 

Sparmaßnahmen bei Polizei Mannheim: Weniger Alkohol- und Drogenkontrollen? 

WM im Live-Ticker: Das forderten Neuer & Co. bei der Krisensitzung - Russland fast im Achtelfinale

WM im Live-Ticker: Das forderten Neuer & Co. bei der Krisensitzung - Russland fast im Achtelfinale

WM Ticker vom Montag: Brasiliens Verband stellt Videobeweis-Praxis infrage

WM Ticker vom Montag: Brasiliens Verband stellt Videobeweis-Praxis infrage

Umleitungen und längere Wege: Neue Bauarbeiten am Glückstein-Quartier beginnen!

Umleitungen und längere Wege: Neue Bauarbeiten am Glückstein-Quartier beginnen!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.