Nach Ekel-Zustellung

DPD-Paket in die Tonne „gekloppt“: Jetzt meldet sich das Unternehmen zu Wort

+
Diesen Infoschein eines DPD-Boten fand Miriam R. am Mittwoch (10. April) in ihrem Briefkasten.

Immer wieder sorgen „kreative“ Paketzusteller von DHL, Hermes und Co. im Netz für Lacher – doch ein DPD-Bote ist jetzt definitiv zu weit gegangen.

Update vom 12. April 2019: Nach dem Vorfall in Mannheim, bei dem ein DPD-Bote ein Paket in einer Mülltonne abgelegt hat, nachdem er die Empfängerin nicht persönlich vor Ort angetroffen hatte, meldet sich ein Sprecher des Unternehmens zu Wort: „Das Hinterlegen eines Pakets in der Papiertonne entspricht in keiner Weise den gewöhnlichen Prozessen bei DPD und ist absolut nicht mit den Erfordernissen einer sorgfältigen Paketzustellung vereinbar."

Zwar ist es - wie bei anderen Zustelldiensten auch - durchaus möglich, einen gewünschten Ablageort für ein nicht direkt an den Empfänger zustellbares Paket zu vereinbaren. Doch eine solche Genehmigung hatte es in diesem konkreten Fall nicht gegeben. Und selbst wenn: „Eine Papiertonne ist selbstverständlich kein geeigneter Ort, um ein Paket abzulegen“, gesteht der Unternehmenssprecher den Fehler des Angestellten ein.

Paket in Mülltone abgelegt: DPD gelobt Besserung

Man habe sich zwar mit dem zuständigen Boten in Verbindung gesetzt und ihn deutlich auf sein Fehlverhalten hingewiesen – eine Strafe muss der Angestellte jedoch nicht befürchten. „Der Zusteller wird in Zukunft größere Sorgfalt an den Tag legen“, verspricht der Sprecher weiter. Die Zufriedenheit der Empfänger habe für das Unternehmen oberste Priorität.

Ekelhaft! Bote von DPD „liefert“ Paket an ungewöhnlichen Ort

Meldung vom 11. April 2019: Wenn der Postmann zweimal klingelt... und trotzdem niemand die Tür öffnet, dann werden Paketzusteller oftmals besonders kreativ. Und das sehr zum Ärger der Kunden! Denn nicht immer ist der ausgewählte Ort für die Zustellung auch wirklich passend. So auch im folgenden Fall aus Baden-Württemberg, den eine wütende DPD-Kundin MANNHEIM24* schildert.

Schaut man sich auf diversen Bewertungsplattformen wie „Trustpilot“, „Paket-bewerten“ oder „Paketda“ um, hagelt es für den Paketdienst DPD reichlich schlechte Kritik. Hauptanlass für die negativen Bewertungen sind in erster Linie beanstandete Lieferungen, die angeblich zugestellt wurden, aber nie beim Kunden ankamen. Womöglich um dieses Problem zu umschiffen, hat sich ein DPD-Paket-Bote in Mannheim nun etwas ganz „Besonderes“ einfallen lassen...

Unfassbar und ekelhaft: Paketbote von DPD sorgt mit Lieferung für Ärger

Keine Frage: Paketzusteller stehen unter jede Menge Druck, jedes zugestellte Paket ist ein „gutes“ Paket, doch rechtfertigt das noch lange nicht das Verhalten mancher Kuriere. Während erst kürzlich ein Hermes-Bote für seine rabiate Art der Paket-Zustellung für reichlich Spott im Netz sorgte, wählte ein Bote des Konkurrenzunternehmens DPD zwar eine völlig andere, aber nicht minder unpassende Form der Zustellung. 

Diesen Infoschein eines DPD-Boten fand Miriam R. am Mittwoch (10. April) in ihrem Briefkasten.

Wie MANNHEIM24-Leserin Miriam R. (33) dem Online-Portal berichtet, sei sie am Mittwochmittag (10. April) von der Arbeit gekommen. Da sie ein Paket eines Modeshops, bei dem sie Anfang der Woche online bestellt hatte, erwartete, lief sie umgehend zum Briefkasten, um zu checken, ob sie die Lieferung womöglich verpasst hat. Und tatsächlich: Im Briefkasten fand sie einen Infoschein des DPD-Boten. So weit, so gut. Doch danach wurde es nicht nur kurios, sondern auch eklig!

Wut über DPD-Boten: Zusteller wirft Paket einfach in die Mülltonne

Mühl Tone Blau“ – diese drei handgeschriebenen Wörter stehen in dem Textfeld auf dem Stück Papier. „Papier“ ist das richtige Stichwort, denn beim Öffnen der Papiertonne in der Einfahrt musste die Frau verärgert feststellen, dass der Bote ihre Lieferung tatsächlich dort abgelegt - oder besser gesagt - weggeworfen hatte.

In die Tonne gekloppt: DPD-Bote „liefert“ Paket an ungewöhnlichen Ort.

Den hygienischen Aspekt mal außen vor gelassen: Was wäre denn zum Beispiel passiert, wenn ich im Urlaub gewesen und der Papiermüll in dieser Zeit geleert worden wäre? Genau, Tonne leer, Paket weg! Und ich wäre noch schuld gewesen“, ärgert sich die MANNHEIM24-Leserin völlig zurecht. 

Auf Twitter sorgte kürzlich ein pikantes Beweis-Foto von shakespeare‘schem Ausmaß aufgetaucht. Darauf zu sehen: Ein DHL-Bote, der auf offener Straße beim Fremdgehen erwischt wurde.

*MANNHEIM24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

rob

Kommentare