Gemeinde ratlos

Dorf leidet unter Sex-Treffpunkt an der Autobahn

+
Ort des Verderbens: Pendlerparkplatz an der Autobahn (Beispielbild).

Ein Parkplatz an einer Autobahn sorgt in einem oberbayerischen Dorf nahe München für Verzweiflung. Benutzte Kondome sind dort die noch am wenigsten schlimmen Fundstücke.

Es könnte so schon sein in Langenpreising im Erdinger Moos, gleich im Norden von München. Doch die Gemeinde hat ein Problem. Ein schmuddeliges Problem. Denn direkt an der Autobahn A92 liegt der Pendlerparkplatz Moosburg-Süd, auf Gemeindegrund. Was den örtlichen Gemeinderäten sauer aufstößt: Der Parkplatz ist ein „Dogging“-Treffpunkt. „Dogging“ ist eine Sexualpraktik, bei der sich wildfremde Menschen zum Sex an öffentlichen Plätzen, etwa im Wald oder eben auf Parkplätzen, treffen.

Langenpreising: „Dogging“ hinterlässt Spuren

Massenhaft benutzte Kondome, pornografische Magazine und weitere Anzeichen zwischenmenschlicher Begegnungen sind daher rund um den Pendlerparkplatz an der Autobahnausfahrt Moosburg-Süd zu finden. Weshalb die Gemeinderäte dort in diesem Jahr keine Kinder an der Aktion „Saubere Landschaft“ teilnehmen lassen wollten. Sie könnten, wenn sie dort aufräumen würden, auf die verstörenden Hinterlassenschaften – oder Schlimmeres – stoßen. Was die Langenpreisinger nun tun wollen, um gegen den Schancksel-Parkplatz an der A92 bei Moosburg vorzugehen, und worauf sich ihr Hauptaugenmerk konzentriert, berichtet merkur.de*.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Zentralredaktionsnetzwerk.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare