1. Mannheim24
  2. Welt

„Ideale Bedingungen für das Coronavirus“: Ein Risikofaktor beeinflusst den Krankheitsverlauf besonders

Erstellt:

Von: Yasina Hipp

Kommentare

Die unterschiedlichen Verläufe von Corona-Infektionen stellten Forschende bisher vor Rätsel. Nun konnten Schweizer Wissenschaftler einen Risikofaktor festgelegen.

Genf - Niemand ist vor einer Infektion mit dem Coronavirus* gefeit. Egal ob alt, jung, fit oder untrainiert - die Verläufe der Krankheit waren oftmals sehr unterschiedlich. Mediziner und Forschende konnten bisher kein Muster erkennen und keinen Faktor ausmachen, der den Verlauf beeinflusst. Einem Forscherteam aus der Schweiz gelang jetzt ein Durchbruch.

Coronavirus: Zunehmendes Risiko durch hohen Blutzuckerspiegel

Die Forschenden fanden Hinweise darauf, dass ein „erhöhter Blutzuckerspiegel mit jedem wichtigen Schritt im Lebenszyklus des Virus, dem Fortschreiten der Krankheit und dem Auftreten von Symptomen zusammenhängt“. Laut der Studie „A Machine-Generated View of the Role of Blood Glucose Levels in the Severity of COVID-19“ bietet also ein erhöhter Blutzuckerspiegel ideale Bedingungen für das Coronavirus. Rund 240.000 Artikel und Studien aus der Corona-Datenbank untersuchten die Forschenden dafür mithilfe einer künstlichen Intelligenz.

Erhöhter Blutzucker fördert Ausbreitung des Coronavirus im Körper

Dabei sorgt der erhöhte Blutzuckerspiegel dafür, dass das Coronavirus* die erste Stufe der Immunabwehr in der Lunge umgehen und schwächen kann. Dann verschafft es sich Zugang zu tiefen Lungenbläschen, bindet an den ACE2-Rezeptor und dringt schließlich in die Lungenzellen ein. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel beschleunigt außerdem die Replikation des Virus in den Zellen, verstärkt den Zelltod und dadurch wird eine Entzündungsreaktion in der Lunge ausgelöst.

Röntgenaufnahmen einer Lunge, eines Patienten der sich mit dem Coronavirus infiziert hat.
Röntgenaufnahmen der Lunge eines Corona-Patienten. (Symbolbild) © Remko De Waal/dpa

Ein bereits geschwächtes Immunsystem hat dagegen nichts anzubringen und wird überwältigt.

Blutzucker

Blutzucker ist der Zuckeranteil im Blut und gleichzeitig ein wichtiger Energielieferant, unter anderem für das Gehirn. Ist der Blutzuckerwert dauerhaft erhöht, spricht man von Diabetes*. Normalerweise liegt der Wert bei einem gesunden Menschen unter 100 Milligramm pro Deziliter (mg/dl). Nach Mahlzeiten kann sich dieser Wert verändern, pendelt sich aber wieder ein.

Coronavirus: Blutzuckerspiegel ist gewichtiger Faktor

Die Forschenden ziehen das Fazit, dass ein erhöhter Blutzuckerspiegel maßgeblich den Verlauf einer Erkrankung beeinflussen kann. Dadurch könne ein „Großteil der Unterschiede im Schweregrad der Erkrankung in der Bevölkerung“ erklärt werden. Um das Risiko eines schweren Verlaufes zu minimieren, sollte der Blutzuckerspiegel im Auge behalten und gegebenenfalls gesenkt werden.

Blutzuckerspiegel senken, um Risiko einer schweren Corona-Erkrankung zu senken

Der Blutzuckerspiegel lässt sich bei Übergewicht schnell durch eine Reduzierung des Körpergewichts senken. Generell ist körperliche Betätigung gut, um den Wert im Normalbereich zu halten. Experten empfehlen außerdem, sich kohlenhydratarm zu ernähren. Einige Lebensmittel sind sogar besonders gut geeignet, um den Blutzucker in den Griff zu bekommen. Dazu gehören unter anderem Fisch, grünes Blattgemüse, Nüsse, Zimt, Beeren sowie Grapefruit und Zwiebeln. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare