Kritik am Lockdown

„Völlig außer Kontrolle, was in Bussen und Zügen passiert“: Mathematiker übt Kritik an Corona-Maßnahmen

Schüler drängeln sich ohne Abstand aber mit Maske vor einem Schulbus
+
Volle Schulbusse: Medizinstatistiker Gerd Antes kritisiert die Politik für die mangelhafte Umsetzung der Abstandsregeln (Symbolbild).

Der Corona-Lockdown in Baden-Württemberg soll vor allem Kontakte reduzieren. Ein Medizinstatistiker hält diese „Holzhammer-Methode“ für überzogen.

Stuttgart - Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind streng. Immer wieder gibt es Unverständnis und Kritik gegenüber der Regierung. Viele haben das Gefühl, die Beschränkungen sind zu streng.

Wie BW24* berichtet, verzweifelt ein Mathematiker an den Corona-Maßnahmen. Was in Bussen und Zügen passiert beschreibt er als „völlig außer Kontrolle.“

Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg werden die Menschen zur Beschränkung von Kontakten aufgefordert. Der Mathematiker wünscht sich mehr Verantwortung von der Politik, anstatt im privaten Bereich (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare