Kino, Freibad, Kneipen

Ab Pfingsten gibt es in Baden-Württemberg weitreichende Corona-Lockerungen

Da sich das Coronavirus in Baden-Württemberg langsamer verbreitet und immer mehr Menschen von Covid-19 genesen, gibt es auch ab Pfingsten wieder neue Lockerungen der Maßnahmen.

  • Das Coronavirus in Baden-Württemberg verbreitet sich weniger schnell als vor einigen Wochen und die Zahl der Neuinfektionen nimmt ab.
  • Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat deshalb erneut Lockerungen beschlossen, die ab Pfingsten für viele Alltagsbereiche gelten.
  • Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen ab Pfingsten betreffen unter anderem Kneipen und Bars, Hotels, Freizeitparks und private Feiern wie Geburtstage und Hochzeiten.

Stuttgart - Da sich das Coronavirus in Baden-Württemberg (BW24* berichtete) langsamer verbreitet als noch vor einigen Wochen, hat die Landesregierung viele Lockerungen für den Alltag und die Freizeit der Bürger beschlossen. Pünktlich zu Pfingsten und den zwei anstehenden Feiertagen wurden die Corona-Maßnahmen unter anderem für Bars und Freizeitparks gelockert.

Um die Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg* unter Kontrolle zu halten, gelten trotz der vielen Lockerungen nach wie vor Kontaktbeschränkungen und Hygieneauflagen. Werden diese eingehalten, dürfen ab Samstag vor Pfingsten sogar Bars und Kneipen wieder öffnen. Zusätzlich hat die Landesregierung unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann* noch einige weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen vor und nach den Feiertagen durchgesetzt.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Lockerungen für Bars und Kneipen vor Pfingsten

Unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen zum Infektionsschutz wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg* dürfen Kneipen und Bars bereits vor Pfingsten - ab Samstag, 30. Mai - ihre Außenbereiche öffnen. Das hat der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg entschieden, weil die vollständige Schließung gleichheitswidrig sei.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Mehrere Lockerungen der Corona-Maßnahmen gelten schon an Pfingsten - Badeseen dürfen bereits besucht werden.

Speisewirtschaften wie Restaurants, Cafés und Eisdielen sind trotz Coronavirus in Baden-Württemberg schon seit dem 18. Mai wieder geöffnet*. Den Innenbereich dürfen Kneipen und Bars jedoch erst nach Pfingsten ab dem 2. Juni wieder öffnen. Voraussetzung für die Öffnung sei, dass die Hygieneauflagen eingehalten werden, wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einer Pressekonferenz sagte. Clubs, Diskotheken und Shisha-Bars sind von den Lockerungen ausgenommen. Sie bleiben wegen der höheren Infektionsgefahr weiterhin vollständig geschlossen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Lockerungen für Vergnügungs- und Freizeitparks vor Pfingsten

Auch Freizeitparks dürfen trotz Coronavirus in Baden-Württemberg noch vor Pfingsten wieder öffnen. Die Lockerungen für die Parks sind ebenfalls an Hygieneauflagen geknüpft. Am Freitag öffnen unter anderem der Europa-Park in Rust bei Freiburg, der Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn im Kreis Heilbronn, der Schwabenpark in Kaisersbach im Rems-Murr-Kreis* und das Ravensburger Spieleland in Meckenbeuren im Bodenseekreis.

Der Europa-Park in Rust bei Freiburg hat sogar ein besonderes Konzept ausgearbeitet*, um die Besucher vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg zu schützen. So sollen beispielsweise „mobile Desinfekteure“, also Künstler mit Desinfektionsmittelspendern, auf dem gesamten Parkgelände unterwegs sein. Zum Hygienekonzept nach der Eröffnung gehört auch, dass in den Shops des Parks Desinfektionsmittel und Mundschutzmasken gekauft werden können.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Lockerungen für private Feien in gemieteten Räumen nach Pfingsten

Die Corona-Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in Baden-Württemberg werden auch für private Feste wie Hochzeiten und Geburtstagsfeiern gelockert. Schon vor Pfingsten, seit dem 27. Mai, dürfen sich im privaten Raum bis zu zehn statt wie bislang nur fünf Personen aus mehr als einem Haushalten treffen. Die Beschränkung auf zehn Personen gilt nicht für Verwandte und Angehörige des gleichen Haushalts sowie Partnerinnen und Partner.

Nach Pfingsten, ab dem 1. Juni, gibt es weitere Lockerungen: Trotz Coronavirus in Baden-Württemberg sind dann auch Feiern in öffentlich mietbaren Räumen gestattet*. Die Zehn-Personen-Regel bleibt bestehen, wenn die private Feiern in einem geschlossenen Raum wie einem Restaurant stattfindet. An Feiern im Außenbereich dürfen nach Pfingsten bis zu 20 Personen teilnehmen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Lockerungen für Hotels und Campingplätze vor Pfingsten

Noch vor Pfingsten, am 29. Mai, gibt es Lockerungen für Hotels und andere Beherbergungsbetriebe wie Pensionen oder Jugendherbergen. Sie dürfen nun trotz Coronavirus in Baden-Württemberg auch zu touristischen Zwecken wieder öffnen. Der Urlaub in Ferienwohnungen und auf Campingplätze ist unter Hygieneauflagen bereits seit dem 18. Mai wieder möglich*. Der Ansturm ist jedoch teilweise sehr groß, weshalb über Pfingsten viele Campingplätze in Baden-Württemberg schon ausgebucht sein könnten. 

Für alle Bereiche gelten wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg auch nach Pfingsten strenge Hygieneauflagen. Darunter eingeschränkte Öffnungszeiten, Hygienekonzepte und eine Begrenzung der Gästezahlen. In öffentlichen Bereichen der Herbergen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden - generell gilt seit Ende April wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg eine Maskenpflicht*. Außerdem müssen Schwimmbäder und Saunen in Hotels bis zum 6. Juni geschlossen bleiben. Frühere Lockerungen gibt es für Fitnessräume: Sie dürfen nach Pfingsten, ab dem 2. Juni, wieder öffnen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Lockerungen für Schwimmbäder nach Pfingsten, Badeseen geöffnet

Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg dürfen Schwimmbäder zwar nach Pfingsten, ab dem 2. Juni, wieder öffnen. Allerdings gilt die Lockerung ausschließlich für Schwimmkurse und -unterricht sowie für Trainingseinheiten von Sportvereinen. Die Hygieneauflagen für die Bäder sind ebenfalls hoch. Nur maximal zehn Personen dürfen gleichzeitig trainieren und das Duschen nach dem Schwimmen ist verboten.

Badeseen ohne Zugangskontrollen sind dagegen trotz Coronavirus in Baden-Württemberg bereits wieder zugänglich. Das Schwimmen ist dort erlaubt, denn anders als Freibäder gehört ein Badesee zum öffentlichen Raum. Unter Einhaltung der geltenden Corona-Maßnahmen wie der Kontaktbeschränkung und der Abstandsregel zum Infektionsschutz*, darf sich dort jeder aufhalten und spazieren, schwimmen oder picknicken gehen. Ein Ausflug zum Badesee an Pfingsten ist also erlaubt.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Lockerungen für Fitnessstudios und Sportplätze nach Pfingsten

Trotz des Coronavirus in Baden-Württemberg ist Sport auf Freiluftanlagen bereits seit dem 11. Mai* unter Auflagen erlaubt. Nach Pfingsten, ab dem 2. Juni, gibt es weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen für alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten. Dann dürfen auch die Innenräume von Fitnessstudios, Yogastudios, Tanzschulen, Kletterhallen und Sporthallen wieder öffnen - unter Einhaltung bestimmter Hygienevorschriften und Abstandsregeln.

Umkleidekabinen, Duschräume und Saunen bleiben jedoch zum Schutz vor Covid-19 weiterhin geschlossen, weshalb zu Hause geduscht und sich umgezogen werden muss. Weiterhin wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg verboten bleibt das Training von Sportarten mit direktem Körperkontakt und intensives Ausdauertraining in geschlossenen Räumen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Lockerungen für Kino, Konzerte und Theater an Pfingsten

Öffentliche Kulturveranstaltungen wie Konzerte, Theater, kleinere Festivals, oder Kinovorstellungen dürfen trotz Coronavirus in Baden-Württemberg an Pfingsten, ab 1. Juni, mit maximal 100 Teilnehmenden wieder stattfinden. Die Voraussetzung für die Lockerungen sind fest zugewiesene Sitzplätze und die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Großveranstaltungen mit mehr als 500 Menschen bleiben auf jeden Fall bis mindestens 31. August verboten.

Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen sind in einem Stufenplan der Landesregierung festgehalten, der durch ein Ampelsystem gegliedert wird*. Dieses System weist den öffentlichen Bereichen je nach Infektionsgefahr eine bestimmte Ampelfarbe zu. Rot kennzeichnet die Bereiche, in denen die Gefahr, sich mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg zu infizieren, am höchsten ist - darunter auch Großveranstaltungen wie der Cannstatter Wasen und größere Konzerte sowie Festivals.

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare