Mehrere Explosionen im Süden Chiles

Bilder: Vulkan Calbuco schlägt Menschen in die Flucht

1 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
2 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
3 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
4 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
5 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
6 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
7 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.
8 von 38
Nach 40 Jahren ist der Vulkan Calbuco in Chile wieder ausgebrochen. Mit seiner 15 Kilometer hohen Rauch- und Aschewolke versetzt er tausende Menschen in die Flucht.

Santiago de Chile/San Carlos de Bariloche - Mit einer gewaltigen Rauch- und Aschewolke sorgt der Vulkan Calbuco für Aufsehen. Sie erreicht das Nachbarland Argentinien. Tausende Menschen werden in Sicherheit gebracht.

Chaos in Chile: Schneesturm legt die Hauptstadt lahm

Chaos in Chile: Schneesturm legt die Hauptstadt lahm

Bilder: So heftig hat der Regen im Westen zugeschlagen

Bilder: So heftig hat der Regen im Westen zugeschlagen

Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“

Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“

Kommentare