Britische Labour-Partei streitet über Syrien-Einsatz

+
Oppositionschef Jeremy Corbyn ist klar gegen Einsätze in Syrien. Foto: Facundo Arrizabalaga

London (dpa) - Die anstehende Abstimmung über britische Luftangriffe in Syrien entzweit die Labour-Partei. Oppositionschef Jeremy Corbyn sprach sich eindeutig gegen Luftschläge gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in dem Bürgerkriegsland aus und verschickte eine Umfrage an Parteimitglieder.

Der Finanzexperte John McDonnell, der wie Corbyn weit links im politischen Spektrum steht und ebenfalls gegen den Militäreinsatz ist, sprach sich in der BBC dafür aus, die Abgeordneten nach ihrem Gewissen entscheiden zu lassen.

Dieses Vorgehen gilt als wahrscheinlich. Ein großer Teil der sozialdemokratischen Abgeordneten dürfte damit gegen die Linie des Parteichefs und für Luftangriffe in Syrien stimmen. Wann der konservative Premierminister David Cameron das Thema im Londoner Unterhaus zur Abstimmung stellt, ist offen. Er befürwortet die Ausweitung britischer Luftangriffe auf den IS im Irak auf syrisches Gebiet entschieden, will aber nur ein Votum, wenn er sich einer Mehrheit für seine Position sicher ist. Die Entscheidung könnte bereits Anfang kommender Woche fallen.

Mehr zum Thema

Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland

Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland

Bilder: Auto fährt am New Yorker Times Square in Menschenmenge  

Bilder: Auto fährt am New Yorker Times Square in Menschenmenge  

13 Bilder zeigen, wie Düsseldorf den Japan-Tag feiert

13 Bilder zeigen, wie Düsseldorf den Japan-Tag feiert

Kommentare