Empfang in jedem Zimmer

Brief an Stadt Stuttgart: Kostenloses Internet für Flüchtlingsheime gefordert

Asylbewerber gehen am 04.04.2013 in Tübingen (Baden-Württemberg) mit ihren Kindern an einer Asylbewerberunterkunft entlang.
+
Stuttgart: Kostenloses Internet für Flüchtlingsheime gefordert (Symbolbild).

Mit einem Brief an die Stadt Stuttgart forderten Flüchtlingshelfer kostenloses Internet in den Unterkünften. Das sei gerade in der Corona-Zeit notwendig.

Stuttgart - Durch die Folgen des Coronavirus laufen viele Prozesse des täglichen Lebens nur noch online ab. In einem Schreiben an Stuttgarts Sozialbürgermeisterin Alexandra Sußmann forderten Vertreter der Stuttgarter Freundeskreise, der AK Asyl und Asylpfarrer Joachim Schlecht, Flüchtlingen kostenloses und leistungsstarkes Internet zur Verfügung zu stellen. Bislang gebe es nur an vereinzelten Stellen in den Flüchtlingsunterkünften WLAN. So etwa in den Räumen der Sozialarbeiter. Für die Bewohner der Unterkünfte wäre eine gute Verbindung beispielsweise für Online-Sprachtrainings oder Kontakten zu den Anwälten nötig.

Wie BW24* berichtet, forderten Vereine in einem Brief an die Stadt Stuttgart kostenloses Internet für Flüchtlingsheime.

Stuttgart ist die Landeshauptstadt und die größte Stadt Baden-Württembergs (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare