Ermittlungen laufen

Brandanschlag auf Haus des tschechischen Verteidigungsministers

+
Der tschechische Verteidigungsministers Martin Stropnicky hier mit seiner Amtskollegin Ursula von der Leyen.

Prag - Auf das Haus des tschechischen Verteidigungsministers Martin Stropnicky haben unbekannte Täter Brandflaschen geworfen. Der Minister wertet den Anschlag als Zeichen der "Radikalisierung".

Die Flammen hätten sofort gelöscht werden können, teilte das Ministerium am Dienstag mit. Aus ermittlungstaktischen Gründen sei der Vorfall vom Sonntag erst jetzt bekanntgegeben worden. Die Hintergründe seien bislang unklar.

Stropnicky von der liberalen Bewegung ANO wertete den Anschlag als „bedauernswertes Zeichen der Radikalisierung bestimmter Meinungsgruppen“. Der Personenschutz wurde den Angaben zufolge erhöht. Erst Ende letzten Jahres waren Giftbriefe an Minister in Prag abgefangen worden.

dpa

Bilder: So heftig hat der Regen im Westen zugeschlagen

Bilder: So heftig hat der Regen im Westen zugeschlagen

Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“

Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus

Kommentare