Krankenhausbehandlungen in Baden-Württemberg

Statistisches Landesamt veröffentlicht Zahlen zum Alkoholkonsum bei Jugendlichen

Rettungssanitäter und Ärzte haben sich um betrunkenen Jugendlichen in Notaufnahmen versammelt.
+
Die Zahl der Behandlungen von Jugendlichen nach Alkoholkonsum ist sogar zurückgegangen. (Symbolfoto)

Nach den Ausschreitungen in Stuttgart sind die Verantwortlichen weiter auf Ursachenforschung. Ein Faktor, der die Eskalation begünstigte soll Alkohol gewesen sein. Wie eine Studie des Statistischen Landesamts zeigt, könnte es jedoch sein, dass Jugendliche in Baden-Württemberg immer weniger Alkohol trinken.

Stuttgart - Viele der vor allem männlichen Jugendlichen, die an den Ausschreitungen in Stuttgart beteiligt waren, standen unter dem Einfluss von Alkohol. Das entfachte eine Diskussion über ein mögliches Verbot von Alkohol auf öffentlichen Plätzen. Wie Zahlen des Statistische Landesamts jedoch zeigen, scheinen Jugendliche immer weniger zu trinken.

Wie BW24* berichtet, könnte es sein, dass die Landesregierung einer falschen Ursache für die Ausschreitungen in Stuttgart auf der Spur ist. Die Zahl der Krankenhausbehandlungen von Jugendlichen, die zuvor Alkohol konsumiert haben, geht seit Jahren tendenziell zurück.

Selbst Ministerpräsident Winfried Kretschmann sprach sich für ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen aus. Er sagte, dass der Schlossgarten nicht dazu da sei, dass man sich besaufe (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare