Rund 94.000 Q7 betroffen

Audi: Mega-Rückruf von Q7 - wegen eines Problems mit der Verkleidung 

Wegen eines Problems mit der Verkleidung der C-Säule ruft Audi den Q7 zurück. Das fehlerhafte Teil stammt von Zulieferer Antolin Ebergrassing aus Österreich.

Für den einen ist das Auto ein einfacher Alltagsgegenstand, für den anderen hingegen ist es ein Statussymbol. Und genau darauf setzten die Autohersteller wie Daimler und Audi. Wie echo24.de* berichtet, hat die Daimler AG* mit seiner Premium-Marke Mercedes-Benz* angekündigt, vermehrt auf Luxus zu setzten. Aber auch Audi* geht diesen Trend mit. Denn: In Wolfsburg plant man eine Verschlankung des Volkswagen-Konzerns*- davon könnte Audi profitieren. So soll Bentley laut echo24.de* enger mit Audi verbunden werden. Entsprechend würde die britische Luxusauto-Marke auch von Audis Artemis-Projekt profitieren und könnte beispielsweise einen Bausatz für eine geländetaugliche Edellimousine erhalten.

Aber ob Statussymbol oder einfacher Gebrauchsgegenstand eins muss ein Auto immer sein - sicher! Doch gerade da scheint der Audi Q7 ein Problem aufzuweisen - zumindest in den USA. Laut einem Bericht der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) gibt es ein Problem mit der Verkleidung der C-Säule. Mit heftigen Folgen!

Automobilhersteller Audi
Mitarbeiterzahl90.640
HauptsitzIngolstadt
Umsatz 55,68 Milliarden EUR (2019)
Gründer August Horch

Audi: Autohersteller ruft Q7 zurück - mehr als 94.000 Autos in den USA betroffen

Dem Bericht zufolge soll die Polsterung der C-Säule des Audi Q7 nicht dick genug sein, um im Falle einer Kollision ausreichend Energie zu absorbieren, wenn der Passagier mit dem Kopf dort aufschlägt. „In the event of a crash, an unbelted occupant‘s head may impact the vehicle‘s C-pillar padding, increasing the risk of injury“, heißt es in dem Bericht. Aufgrund dessen ruft Audi in den USA den Q7 zurück: „Volkswagen Group of America, Inc. (Audi) is recalling certain 2018-2020 Audi Q7 vehicles. The padding on the vehicle‘s C-pillar may not absorb enough impact in the event of a crash.“

Das besagte Teil stammt von Zulieferer Antolin Ebergrassing aus Österreich. Die Antolin-Gruppe ist ein weltweit agierender Automobil-Zulieferer mit Hauptsitz in Spanien. Das Kerngeschäft des Unternehmens sind Teile für das Fahrzeug-Interieur. Nun hat sich ein Teil des Audi Q7 als fehlerhaft erwiesen, wie auto-motor-und-sport.de berichtet. Die betroffenen Modelle in den USA wurden zwischen Juli 2017 und März 2020 gebaut.

Das Problem sei Audi bei internen Qualitätskontrollen selbst aufgefallen. „Wir haben in eigenen CoP-Tests (Conformity of Production) festgestellt, dass das Raumgewicht des Deformationselements in der C-Säule außerhalb der Toleranz sein kann“, bestätigt ein Audi-Sprecher. Der Rückruf in den USA soll am 23. Dezember starten.

Das fehlerhafte Teil soll von Autohändler kostenlos ausgetauscht werden. Dazu müssen die betroffenen Audi-Fahrer in den USA lediglich die Rückruf-Nummer angeben. „Audi will notify owners, and dealers will replace the deformation element on the C-pillars, free of charge. The recall is expected to begin December 23, 2020. Owners may contact Audi customer service at 1-800-253-2834. Audi‘s number for this recall is 70H8“, heißt es auf der Seite von NHTSA.

In den USA müssen Tausende Audis zurückgerufen werden.

Audi in den USA: Mega-Rückruf von Q7 - keine Gefahr für Fahrer

Laut „Auto Motor Sport“ wurde die Produktion des Q7 in den USA mittlerweile angepasst und der Zulieferer soll entsprechend nachgebessert haben. Eine ernsthafte Gefahr für das Wohl der Insassen dürfte ohnehin nicht bestanden haben. Bei einem Seitenaufprall sorgt schließlich ein Airbag hauptsächlich für die Schadensbegrenzung. Unfälle mit Personenschaden aufgrund des Verkleidungsteils seien bislang nicht bekannt. Der Rückruf ist daher als Vorsichtsmaßnahme zu verstehen. Fahrzeuge in Deutschland seien von diesem Problem nicht betroffen. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare