Atomreaktor in Taiwan nach Feuer abgeschaltet

+
Taiwan hat drei Atomkraftwerke und bezieht rund ein Sechstel seines Stroms aus der Kernenergie. Foto: Patrick Seeger/Symbol

Taipeh (dpa) - Nach einem Brand durch einen defekten Transformator musste ein Reaktorblock eines Kernkraftwerkes im Süden von Taiwan abgeschaltet werden. Das Feuer am Montagmorgen außerhalb des nuklearen Bereichs des Atommeilers in Pingtung sei innerhalb von 17 Minuten gelöscht worden.

Das berichtete der Betreiber Taiwan Power Company (Taipower). Es sei keine Radioaktivität ausgetreten. Auch sei der andere Reaktorblock normal in Betrieb geblieben.

Es war der zweite Zwischenfall dieser Art in zwei Jahren in dem Kraftwerk, berichtete die Nachrichtenagentur CNA. Der Brand löste in sozialen Medien der demokratischen Inselrepublik heftige Diskussionen über die Risiken aus. Taiwan hat drei Atomkraftwerke und bezieht rund ein Sechstel seines Stroms aus der Kernenergie. Das 1985 in Betrieb genommene Atomkraftwerk ist der jüngste Meiler Taiwans.

Bei dem letzten Unfall 2013 konnte der Reaktor erst 85 Tage später wieder angefahren werden. Diesmal soll es innerhalb von zwei Wochen schon möglich sein, wie Taipower mitteilte.

Mitteilung Taipower

CNA

CNA, Chinesisch

Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt

Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus

Bilder: So heftig hat der Regen im Westen zugeschlagen

Bilder: So heftig hat der Regen im Westen zugeschlagen

Kommentare