Vermisste aus Münster tot aufgefunden

Frauenleiche entdeckt! Hat ihr Neffe sie ermordet?

+
Eine Frau aus Münster wurde in Schleswig-Holstein tot aufgefunden. (Symbolbild)

Schrecklicher Fund: In Appen (Schleswig-Holstein) wurde eine Frauenleiche entdeckt. Die Frau war seit Wochen vermisst. Jetzt steht ihr Neffe im Visier.

Appen/Pinneberg – Seit knapp einem Monat wurde eine Frau aus Münster vermisst. Per Rettungshubschrauber wurde nach der 68-Jährigen gesucht – erfolglos. Doch jetzt wurde die Frau gefunden: Sie lag tot auf einem Gelände in der Gemeinde in Schleswig-Holstein, wie msl24.de* berichtet.

"Als Todesursache konnte eine massive Gewalteinwirkung gegen den Hals festgestellt werden", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Ins Visier geriet nun ihr Neffe – ein 52-Jähriger aus Pinneberg. Die Getötete soll dem Mann einen fünfstelligen Geldbetrag geschuldet haben. Nachdem es deswegen zu einem Streit kam, soll der Mann seine Tante getötet haben.

Beschuldigter aus Pinneberg soll Leiche in Appen abgelegt haben

Der Beschuldigte soll daraufhin mit der Leiche im Auto in Richtung seiner Wohnung in Pinneberg gefahren sein. Den Leichnam der Frau aus Münster legte er dann jedoch in Appen ab, auf einem "unzugänglichen Gelände", wie msl24.de* berichtet. Der 52-Jährige wurde am Dienstag (3. September) festgenommen. Zum Tatvorwurf hat sich der Pinneberger bislang nicht geäußert. Die Staatsanwaltschaft hat beim Amtsgericht Münster einen Haftbefehl wegen des Verdachts des Mordes beantragt.

Auch dieser Fall erschütterte das Münsterland. Eine Mann soll im Kreis Coesfeld die Mutter seiner drei Kinder ermordet haben. Danach beging der Täter vermutlich Selbstmord: Er wurde tot an den dortigen Bahngleisen entdeckt.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion